19.01.2020 - 11:25 Uhr
MitterteichOberpfalz

Barrierefrei und fit für die Zukunft

Die Stadt Mitterteich saniert das Historische Rathaus. Die Kosten liegen bei 1,7 Millionen Euro. Baubeginn soll zu Beginn des zweiten Quartals 2020 sein.

Die Planungen sind abgeschlossen. Zu Beginn des zweiten Quartals beginnen die Sanierungsarbeiten am Historischen Rathaus. Fertigstellung soll Ende 2021 sein. Dann soll das Gebäude aus dem Jahr 1731 in neuem Glanz erstrahlen.
von Josef RosnerProfil

Die jahrelangen Planungen sind abgeschlossen. Vergangene Woche war Bürgermeister Roland Grillmeier mit Vertretern des Architekturbüros Hilgarth bei der Regierung der Oberpfalz, die grünes Licht für die Sanierung des Historischen Rathauses gab. Fünf Jahre Vorarbeit sind beendet. Nach ersten Kostenberechnungen soll die Sanierungsmaßnahme rund 1,7 Millionen Euro kosten.

80 Prozent Zuschuss

Finanziert wird das Projekt über fünf Fördergeldgeber, so Bürgermeister Roland Grillmeier. Die Bezuschussung liege bei rund 80 Prozent. Baubeginn soll zu Beginn des zweiten Quartals 2020 sein. Die Arbeiten sollen bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Das gesamte Gebäude aus dem Jahr 1731 steht unter Denkmalschutz.

Bürgermeister Roland Grillmeier informierte bei einem Pressegespräch im Historischen Rathaus über den aktuellen Sachstand. Wichtig ist dem Rathauschef, dass das Historische Rathaus barrierefrei ausgebaut wird. Hinzu kommt der Einbau einer Behinderten-Toilette. Im Mittelpunkt steht die energetische Sanierung des Gebäudes. Grillmeier berichtete, dass das Historische Rathaus den Stadtrat schon lange beschäftigt. Ende der 90er Jahre wurden sogar Notsicherungsmaßnahmen durchgeführt, vor allem im Dachbereich.

Neue Fenster

Architekt Peter Hilgarth sagte, dass der Dachstuhl komplett restauriert wird. Rund ein Drittel der Holzkonstruktion muss dabei erneuert werden. Erste Maßnahmen bei der Sanierung sind die Erneuerung der Fenster, neue WC-Anlagen sowie die Neukonstruktion des Dachs und Arbeiten an der Außenfassade. Weiter wird das Gebäude am Fundament komplett trockengelegt.

Repräsentative Räume

Ziel, so Bürgermeister Roland Grillmeier, ist es, dass das Historische Rathaus nach der Sanierung fit für die kommenden Jahrzehnte ist. Der Bürgermeister betonte, dass der Sitzungssaal weitestgehend erhalten bleibt. Weiter soll das Obergeschoss zu repräsentativen Räumen ausgebaut werden, wo auch Trauungen und Ausstellungen stattfinden. "Kultur und Kunst sollen hier eine Heimat finden." Ziel sind freundliche und offene Räumlichkeiten.

Umzug der Bücherei

Die Stadtbücherei im Erdgeschoss wird bis spätestens Mitte März ausziehen. Für vier bis fünf Jahre werden die Räumlichkeiten des ehemaligen Discounters "Schlecker" in der Nähe des Modehauses Zeitler angemietet. Der Zugang ist hier barrierefrei. Die Fläche ist mit 250 Quadratmetern sogar größer als im Historischen Rathaus. Der Bürgermeister machte deutlich, dass die Bücherei nicht mehr ins Historische Rathaus zurückkehren werde. Vielmehr werde ein idealer Standort am Marktplatz gesucht. Erste Überlegungen dazu gebe es bereits.

In das Erdgeschoss des Historischen Rathauses sollen nach erfolgter Sanierung die Tourist-Info und der Bereich Kultur einziehen. Grillmeier wünscht sich, dass damit der Tourismus und die Kultur aufgewertet werden. Mit Beginn der Bauarbeiten wird der Sitzungssaal für Sitzungen gesperrt. Die Stadtratssitzungen finden dann im Museumscafé statt.

In den Startlöchern

Mit der Gesamtplanung wurde das Marktredwitzer Architekturbüro von Peter Hilgarth beauftragt, der natürlich weitere Fachplaner eingeschaltet hat. "Wir sind in den Startlöchern", sind sich der Bürgermeister und Hilgarth einig. Zu Beginn des zweiten Quartals 2020 soll es losgehen. Die Ausschreibungen für die einzelnen Gewerke sind bereits in Vorbereitung.

Beim Besuch an der Regierung der Oberpfalz wurden laut Bürgermeister Grillmeier die letzten Details besprochen und abgeklärt. "Wir haben das grüne Licht der Regierung erhalten. Es kann bald losgehen." Bürgermeister Roland Grillmeier sagte abschließend: "Das Historische Rathaus hat in den vergangenen Jahrhunderten schon mehrfach eine andere Nutzung erhalten. Jetzt folgt der nächste Entwicklungsschritt."

Die Planungen sind abgeschlossen. Zu Beginn des zweiten Quartals beginnen die Sanierungsarbeiten am Historischen Rathaus. Fertigstellung soll Ende 2021 sein. Dann soll das Gebäude aus dem Jahr 1731 in neuem Glanz erstrahlen.
Günther Deinzer (Bauamt), Bürgermeister Roland Grillmeier, Büchereileiterin Viola Rieß sowie Architekt Peter Hilgarth mit Mitarbeiterin Kristina Kulicke stellten den derzeitigen Planungsstand zur Sanierung des Historischen Rathauses vor.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.