18.10.2020 - 12:29 Uhr
MitterteichOberpfalz

Besondere Kunst bereichert das Museum Mitterteich

New York, San Francisco, Dallas und jetzt Mitterteich: Eine besondere Ausstellung gastiert zurzeit im Museum. Die Künstler sprechen von einer Ehre, dass sie ihre Arbeiten im Stiftland zeigen dürfen.

Nur in kleinem Rahmen eröffnet wurde die Sonderausstellung „Fantastische Handwerkskunst“ im Museum Mitterteich. Von links Bürgermeister Stefan Grillmeier, Nicole Schuller und Marion Papsch sowie Inge und Bert Flor.
von Josef RosnerProfil

Im Museum Mitterteich ist am Donnerstagabend eine neue Sonderausstellung eröffnet worden. Inge Flor zeigt dort „Fantastische Handwerkskunst". Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie fand die Eröffnung nur im kleinsten Kreis statt. Rund 50 bereits eingeladenen Gästen musste wieder abgesagt werden, sehr zum Bedauern der Museumsleitung.

Bürgermeister Stefan Grillmeier nannte die Sonderausstellung eine Bereicherung für das Museum. Facettenreich werde das künstlerische Leben von Inge Flor gezeigt. Sie hat, so Grillmeier, ihre Werke schon in New York, San Francisco, Dallas und Tokio gezeigt.

Unterstützung durch Museumsteam

Grillmeier wünschte der Ausstellung viele Besucher und zeigte sich überzeugt, dass die Sonderschau großen Anklang bei den Gästen finden wird. Ein Dankeschön galt Marion Papsch und Nicole Schuller vom Museumsteam, die wieder mit viel Engagement das Künstlerehepaar bei Aufbau der Exponate unterstützt haben.

Die Ausstellung wird die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel im Museum bereichern. Grillmeier hatte für Inge Flor einen Blumenstrauß mitgebracht, Bert Flor bekam Mitterteicher Zoiglbier.

Ungewöhnliche Präsentation

Bert Flor ist es zu verdanken, dass die Arbeiten seiner Frau so hervorragend zur Geltung kommen und in Szene gesetzt werden. Die 65 Kunstwerke werden etwa auf alten Deichseln präsentiert, aber auch auf altem und zum Teil schon angekohltem Holz. Das hat Flor als eifriger Waldspaziergänger entdeckt.

Inge Flor dankte der Museumsleitung und der Stadt, dass sie auf sie zugekommen sind, hier diese Sonderausstellung zu machen. Erneut betonte sie, welche Ehre es ist, erstmals im Stiftland ihre Werke zeigen zu dürfen. Seit einigen Jahren wohnt das Künstlerpaar in Ebnath, wo sie vor allem die Ruhe genießen.

Einladung nicht selbstverständlich

Frau Flor betonte nochmals, das jeweils zehn Prozent vom Verkaufserlös der Mitterteicher Ausstellung ans Museum selber und an eine gemeinnützige Einrichtung gehen. Bert Flor ist gebürtiger Schnaittenbacher, seine Frau stammt ursprünglich aus Ulm. Eine Einladung nach Mitterteich zu einer Ausstellung sei nicht selbstverständlich, sagte Bert Flor. Auch er überreichte den beiden Frauen des Museumsteams Blumen.

Bert Flor versicherte nochmals, dass alle Kunstwerke seiner Frau Originale sind. Auch die Präsentation sei Marke Eigenbau. Alle Tonfiguren seien frostfest gebrannt und könnten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich aufgestellt werden. Mit einem Rundgang wurde schließlich die Ausstellung offiziell eröffnet, wobei Inge und Bert Flor von den einzelnen Werken vieles zu erzählen hatten.

Im Museum Mitterteich wird auch Industriegeschichte lebendig

Mitterteich
„Rot-Flossler“ heißt dieses Kunstwerk, zusammengestellt aus alten Pflugscharen.
Die Zeit ist abgelaufen: Eine originelle Uhr mit kleinen Jagdtrophäen.
Nicht minder originell ist dies Uhr mit Kaffeetassen aus der hiesigen ehemaligen Porzellanindustrie.
Information:

Künstlerehepaar sonntags im Museum

Die Ausstellung im Museum Mitterteich ist ab sofort bis zum 17. Januar zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. An den Sonntagnachmittagen will das Künstlerehepaar Inge und Bert Flor zumeist persönlich anwesend sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.