20.02.2020 - 15:03 Uhr
MitterteichOberpfalz

Bürgermeister unsanft aus seinem Arbeitszimmer entführt

Gegen die weibliche Übermacht hat Bürgermeister Roland Grillmeier am "unsinnigen Donnerstag" nichts auszusetzen.

Strahlende Augen der Mitterteicher Närrinnen. Gerade haben sie Bürgermeister Roland Grillmeier auf den Arm genommen und Faschingsprinzessin Susanne II. entledigt den Rathauschef mit einer Schere seiner Krawatte. Da war der Jubel bei den Damen groß. Mit dabei Herma Laumer (links neben dem Bürgermeister), die beim Weißwurstessen sich mit einem Gedicht vom Bürgermeister verabschiedete. Achtzehnmal stand der Bürgermeister den Närrinnen in der Faschingszeit zur Verfügung.
von Josef RosnerProfil

Zum 18. und letzten Mal musste Bürgermeister Roland Grillmeier am "unsinnigen Donnerstag" in seinem Amtszimmer im Rathaus närrische Frauen über sich ergehen lassen. Schließlich tritt er als Landratskandidat an. Dieses Mal entführten 20 Damen (Stadt, Mehrgenerationenhaus und Gaudiwurm) mit sanfter Gewalt den Rathauschef und brachten in ins Foyer, wo es seiner Krawatte an den Kragen ging. Faschingsprinzessin Susanne II. höchstpersönlich nahm die Schere in die Hand und teilte die Krawatte.

Unter den Rufen „Mitterteich Helau“ wurde die heiße Phase des diesjährigen Faschings eingeläutet. Im Anschluss ging es für die Damen und Grillmeier ins benachbarte Mehrgenerationenhaus, wo es Weißwürste und Brezen gab. Der ehemalige „Fosnatnigl“ Herma Laumer nutzte die Gelegenheit, sich mit einem Gedicht vom scheidenden Bürgermeister zu verabschieden.

Herma Laumer, früher auch als „Stodratschn“ gefürchtet, erinnerte an die Anfänge des Krawattenschnippeln im Rathaus. „Wir zwei Stodratschn haben damals schon den Erich Dickert von seine Krawatte befreit. Seit dieser Zeit ist es Tradition geworden, dass der Schlips des Bürgermeisters mit der Schere geht verloren“. Der Höhepunkt des Mitterteicher Faschings steht noch bevor, am Samstag, 22. Februar, startet ab 13.31 Uhr der 13. Gaudiwurm durch die Stadt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.