02.06.2020 - 13:07 Uhr
MitterteichOberpfalz

Freude über den Außenarbeitsplatz im Heimatort

Inklusion wird bei der Stadt Mitterteich schon lange mit Leben erfüllt. Am Dienstag nach Pfingsten startete Lukas Haberkorn sein auf vier Wochen befristetes Praktikum bei der Stadtgärtnerei.

Am Pfingstdienstag begann für den 19-jährigen Lukas Haberkorn (2. von rechts) ein vierwöchiges Praktikum bei der Stadtgärtnerei Mitterteich. Ziel wird sein, ihn aus den Stiftlandwerkstätten St. Elisabeth auf einen festen Außenarbeitsplatz zu bringen, so wie es Pierre Ziebarth (Mitte) schon vor sieben Jahren gelungen ist. Unterstützt wird Lukas von Stadtgärtner Willi Kilian (links), Sozialpädagogin Tamara Sommer und Bürgermeister Stefan Grillmeier.
von Josef RosnerProfil

Der 19-Jährige gehört zum Team der Stiftlandwerkstätten St. Elisabeth, wo er seit September vergangenen Jahres untergebracht ist. Für den gebürtigen Mitterteicher ist der "Außenarbeitsplatz" etwas ganz Besonderes, darf er doch damit seiner Heimatstadt etwas Gutes tun. "Ich freue mich auf meine neue Arbeit", sagte der gut gelaunte junge Mann, als er am Dienstagmorgen sein Praktikum antrat.

Früh aufstehen musste Lukas. Denn die Arbeitszeit in der Stadtgärtnerei beginnt täglich um 6.30 Uhr und dauert bis 16 Uhr. Am Freitag ist um 12.30 Uhr Arbeitsschluss. In der Stadtgärtnerei traf Lukas einen alten Bekannten. Pierre Ziebarth unterstützt das achtköpfige Gärtnerteam schon seit sieben Jahren und gehört mittlerweile schon fest zum Personal der Gärtnerei. Auch Lukas Haberkorn will dieses Ziel erreichen und zur Stammmannschaft der Gärtnerei zählen. Begrüßt wurde Lukas am Dienstagmorgen von Stadtgärtner Willi Kilian, der ihn im Team willkommen hieß, sowie von Bürgermeister Stefan Grillmeier.

Pflege der städtischen Anlagen

Kilian stellte dem Neuen die Aufgaben der Stadtgärtnerei vor. Wichtigstes Betätigungsfeld ist die Pflege der städtischen Anlagen. Diese reicht vom regelmäßigen Schneiden der Grünflächen, bis zur Unkrautentfernung, Reinigungsarbeiten und alles, was sonst noch so anfällt. "Wir müssen unsere städtischen Anlagen immer in Schuss halten", sagte Kilian. An Lukas Haberkorn richtete er die Bitte, immer zu fragen, wenn etwas unklar ist. "Fragen, immer wieder fragen, wenn es dies braucht, das ist wichtig", sagte Kilian.

Der Stadtgärtner berichtete, dass er mit den Praktikanten der Stiftlandwerkstätten bislang nur beste Erfahrungen gemacht hat. Gerne verwies er auf das Beispiel Pierre Ziebarth, der einst auch als Praktikant begonnen hat und heute fest zur Kernmannschaft gehört. Mit dem Praktikum soll Mitarbeitern der Stiftlandwerkstätten St. Elisabeth die Möglichkeit gegeben werden, Fuß am ersten Arbeitsmarkt zu fassen.

Beste Erfahrungen

Bürgermeister Stefan Grillmeier sagte, "wir wollen Menschen mit Behinderung eine Chance geben und haben mit unserem Pierre beste Erfahrungen gemacht. Für mich als Bürgermeister war klar, dass wir dies wieder machen." Stadtgärtner Willi Kilian leiste nicht nur diesbezüglich herausragende Arbeit, so der Rathauschef. Lukas Haberkorn wünschte Grillmeier einen guten Start ins Praktikum und hoffentlich die feste Übernahme ins Team der Stadtgärtnerei.

Willi Kilian hob den Inklusionsgedanken hervor, den die Stadt Mitterteich nicht nur predige, sondern selber auch aktiv aufgreife. Kilian gab Sicherheitshinweise für Lukas Haberkorn, die er unbedingt einzuhalten hat, ehe er ihn mit der Gartentruppe in die Arbeit entließ - ausgestattet mit Sicherheitsschuhen und Handschuhen. Sozialpädagogin Tamara Sommer dankte auch im Auftrag von Einrichtungsleiter Dr. Karl G. Kick der Stadt für diese Möglichkeit des Praktikums und hoffte auf weitere gute Zusammenarbeit. Lukas Haberkorn sagte, er freue sich auf die neue Arbeit und auf die neue Herausforderung, der er sich gerne stellt. Das frühe Aufstehen mache ihm nichts aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.