10.03.2020 - 17:52 Uhr
MitterteichOberpfalz

„Jubilare sind die Köpfe unserer SPD“

Jahrzehnte Mitglieder zeichnete der Mitterteicher Ortsverein bei einem Ehrenabend im Mehrgenerationenhaus aus.

Langjährige Mitglieder würdigte der SPD-Ortsverein Mitterteich bei einem Ehrenabend im Mehrgenerationenhaus. Im Bild (sitzend, von links) Anneliese Pelz, Anneliese Grillmeier, Mila Braun und Mathilde Stangl sowie (stehend, von links) stellvertretender SPD-Kreisvorsitzender Uli Roth, Erich Tilp, Hans Lugert, Alfred Gültner, Josef Lippert und Ortsvorsitzender Johann Brandl.
von Josef RosnerProfil

Mit einem Ehrenabend im Café des Mehrgenerationenhauses dankte der SPD-Ortsverein Mitterteich jahrzehntelangen Mitgliedern. "Die Jubilare sind die Köpfe unserer SPD", sagte stellvertretender Kreisvorsitzender Uli Roth. Sie stünden für Treue und Zuverlässigkeit zur Sozialdemokratie. "Bei uns standen und stehen die Menschen im Mittelpunkt, wir arbeiten beharrlich für sie", betonte Roth. Abschließend sagte er zu den Mitgliedern: "Ich hoffe, ihr fühlt euch in der Sozialdemokratie weiter gut aufgehoben."

Ortsvorsitzender Johann Brandl berichtete von einem großen Zuspruch, den die Partei und auch er persönlich zuletzt erfahren hätten. In Zeiten des Kommunalwahlkampfs seien sieben neue Mitglieder in den Ortsverein eingetreten. "So viele Neue haben wir schon lange nicht mehr aufgenommen." Auch er persönlich habe viel Zustimmung erfahren dürfen. Die Wahlauseinandersetzungen in den vergangenen Wochen habe er als fair erlebt und er sprach von einer Bereicherung für eine funktionierende Demokratie.

Im Anschluss ehrten Johann Brandl und Uli Roth die treuen Mitglieder. Schon seit 55 Jahren gehören Marlene Arnold, Mila Braun und Erwin Lettner der SPD an. Seit 50 Jahren in der SPD sind Anneliese Grillmeier, Alfred Gültner, Hans Lugert, Heinrich Nietzsche, Erich Tilp und Walter Wenisch. Vor 40 Jahren traten Josef Lippert und Anneliese Pelz ein. Seit 25 Jahren in der SPD sind Klaus Hammer, Dorothea Lugert und Mathilde Stangl. "Unsere Demokratie braucht eine lebhafte SPD, deshalb: Halt´ma zam!", forderte Johann Brandl abschließend.

Erich Tilp dankte für die Auszeichnung und erinnerte an seinen Großvater, der im Jahr 1925 Mitglied der SPD geworden war. Mitgebracht hatte er dessen vor 95 Jahren ausgestelltes Parteibuch. "Mein Großvater war Maurer und Landwirt im Sudetenland und trat damals in die SPD ein. Das waren noch ganz andere Zeiten als heute", sagte Tilp. Hans Lugert nannte als Gründe für den Eintritt in die SPD die damalige Ostpolitik von Willy Brandt und seinen eigenen Vater. Dieser habe einst gesagt: "Diese unsägliche Zeit des Weltkriegs darf sich nicht mehr wiederholen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.