12.09.2018 - 16:19 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mehr Jugendsozialarbeit an Grundschulen

Kultusminister Bernd Sibler: Förderung jetzt auch ohne 20 Prozent Migrationsanteil möglich

Kultusminister Bernd Sibler.
von Michaela Kraus Kontakt Profil

"Wir haben immer mehr Kinder mit sozial-emotionalen Auffälligkeiten. Wann kommen flächendeckend Sozialarbeiter an Schulen auch mit nicht so hohem Migrationsanteil?" Das wollte Inge Dick, Grundschulrektorin in Wiesau, von Bernd Sibler wissen. Der Kultusminister überraschte mit einer tagesaktuellen Entscheidung aus dem Kabinett, wonach der bisher notwendige Anteil von 20 Prozent Schülern mit Migrationshintergrund nicht mehr Voraussetzung für eine Förderung ist. "Wir werden das Programm mit Jugendsozialarbeit noch weiter ausbauen", kündigte er an. Natürlich bleibe die Erziehung in erster Linie Aufgabe des Elternhauses, sprach er sich für eine faire Partnerschaft aus. Jugendsozialarbeit wird bisher vorrangig an Schulen mit älteren Jugendlichen angeboten, doch auch an Grundschulen wächst der Bedarf. So haben im Landkreis Tirschenreuth die Schulen in Mitterteich und Waldsassen diese Art der Förderung beantragt. Der errechnete Migrationsanteil lag in Waldsassen für das neue Schuljahr bei 19,8 Prozent, in Mitterteich bei 20,2 Prozent, hieß es zuletzt im Jugendhilfeausschuss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.