17.09.2019 - 11:20 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mehr Regionalität im Markt

Bauer Michael Richtmann eröffnet einen zweiten Milch-Zapfautomat bei Edeka-Legat in Mitterteich.

Ein Prosit auf den neuen Milch-Zapfautomaten, der seit Montag im Edeka-Markt in Mitterteich steht. Von links Stefan Legat, Bürgermeister Roland Grillmeier, Marktleiter Moritz Kuhnle, Landwirt Michael Richtmann und Petra Prölß (AELF Tirschenreuth).
von Josef RosnerProfil

Im Juni 2017 eröffnete Michael Richtmann bei Edeka-Legat in Waldsassen seine erste Milch-Zapfstelle. Am Montag öffnete der engagierte Landwirt aus Kondrau bei Edeka Legat in Mitterteich seine zweite Zapfstelle im Stiftland. Täglich kann hier frische Milch in Flaschen gezapft werden. Dreimal wöchentlich, am Montag Mittwoch und Freitag, wird der Automat mit Frischmilch aufgefüllt. 200 Liter Frischmilch passen in den Automaten, der im Eingangsbereich des Einkaufsmarktes steht. Für frische Milch sorgen 45 Milchkühe auf dem Bauernhof von Michael Richtmann in Kondrau.

Die Milch wird frisch und direkt vom Bauer aus Kondrau geliefert. Durch kurze Anfahrtswege geschieht dies umweltschonend, wie Richtmann im Gespräch verriet. Die Milch ist schonend pasteurisiert, eine weitere Behandlung ist nicht nötig. Die Flasche für die Milch kann vor Ort gekauft werden. Diese sollte nach der Verwendung immer wieder gewaschen und wieder verwendet werden. Bezahlt werden kann die Milch vor Ort am Automaten.

Michael Richtmann betonte, dass die Milch bei 6°C vier Tage haltbar. Im Waldsassener Markt werde das Angebot herragend angenommen. Der junge Bauer war davon überzeugt, dass dies auch in Mitterteich der Fall sein wird.

Stefan Legat freute sich, das es nach den guten Erfahrungen in Waldsassen nun auch in Mitterteich die Frischmilch von Bauer Richtmann aus Kondrau gibt. „Wir wollen mehr Regionalität in unserem Markt bringen, dies ist ein weiterer Schritt dazu.“ Bürgermeister Roland Grillmeier begrüßte ausdrücklich diesen Schritt und hob vor allem die Unterstützung für die Landwirtschaft hervor. „Aus der Region, vom Landwirt selber, für die Menschen“, sagte der Bürgermeister und dankte Stefan Legat, dass er diesen Weg mitgeht. „Wir brauchen weiter junge und innovative Landwirte“, stärkte der Bürgermeister dem Milchlandwirt aus Kondrau den Rücken und wünschte einen guten Start.

Für das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Tirschenreuth gratulierte Fachoberlehrerin Petra Prölß. Sie betonte, dass Milchautomaten und Zapfstellen für die Landwirte eine Möglichkeit sind, für die eigene Milch einen besseren Preis zu erzielen, als bei der Abgabe an die Molkerei. „Ich gratulierte der Familie Richtmann, mit ihrem Milch-Zapfautomaten haben sie den richtigen Zeitgeist getroffen. Regionale Lebensmittel liegen bei den Verbrauchern voll im Trend. Die Kunden wollen wissen, wie und wo ihre Lebensmittel erzeugt werden. Sie wollen wissen, wer der Landwirt und seine Familie ist und wie die Tiere gehalten werden“.

Frau Prölß verwies darauf, dass viele Kunden einen bequemen Einkauf wollen, ohne weite Anfahrtswege und am besten den Parkplatz vor der Tür. Dieses sei in Mitterteich gegeben. Mit der verwendeten Mehrwegflasche wird zudem an Energie und an Rohstoffen gespart. Sie sind erheblich besser als nur Einwegverpackungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.