18.05.2020 - 12:55 Uhr
MitterteichOberpfalz

„Mitterteich hat ein neues kulturelles Herz“

Neueröffnung am Unteren Marktplatz: Pfarrer Martin Schlenk und Kaplan Matthias Nowotny spenden den neuen Räumen der Stadtbücherei Mitterteich den kirchlichen Segen.

Bei der kirchlichen Segnung der Räume mit dabei waren (von links) Vermieterin Katrin Paschedag, Büchereileiterin Viola Rieß, Kämmerin Ursula Ockl, Pfarrer Martin Schlenk, Bücherei-Mitarbeiterin Anja Busl, Kaplan Matthias Nowotny und Bürgermeister Stefan Grillmeier.
von Josef RosnerProfil

In den Räumen des ehemaligen Schlecker-Marktes am Unteren Marktplatz ist seit letzter Woche die Stadtbücherei untergebracht. Vor der Eröffnung spendeten Pfarrer Martin Schlenk und Kaplan Matthias Nowotny den Räumlichkeiten den kirchlichen Segen. Mit dabei waren neben Bürgermeister Stefan Grillmeier auch sein Stellvertreter Johann Brandl und Vertreter der vier Stadtratsfraktionen.

Bürgermeister Stefan Grillmeier richtete Dankesworte an Vermieterin Katrin Paschedag, an Kämmerin Ursula Ockl für die verwaltungstechnische Begleitung des Projekts sowie an Büchereileiterin Viola Rieß und Anja Busl, die er als "Herz und Seele der Bücherei" bezeichnete. Grillmeier freute sich, dass in die leerstehenden Räume wieder Leben eingekehrt sei und informierte, dass es für den Umzug der Bücherei vom alten Rathaus zum Unteren Markt Fördermittel gegeben habe. Der jetzige Standort sei für mindestens vier Jahre gesichert. Eingerichtet wurden gemütliche Sitzecken mit neuem Mobiliar, auch W-Lan ist verfügbar. Das Leser-Café könne aber erst in Betrieb gehen, wenn die gastronomischen Beschränkungen weiter gelockert werden.

Pfarrer Martin Schlenk erbat Gottes Segen für die Stadtbücherei und gratulierte zum Neustart. Kaplan Matthias Nowotny meinte dazu: "Gerade die jetzige Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig Kultur ist. Sich bilden und lesen ist wichtig für uns Menschen. Mitterteich hat ein neues kulturelles Herz."

Büchereileiterin Viola Rieß stellte den Gästen die Bücherei bei einem Rundgang kurz vor. Insgesamt rund 17 000 Medien stehen zur Ausleihe zur Verfügung, darunter 5500 Kinderbücher und jeweils 4500 Romane und Sachbücher. Hinzu kommen Zeitschriften, CDs, Tiptoi-Lernspiele, "Tonies"-Hörfiguren und Online-Angebote (etwa "Enio24" und "Overdrive"). Viola Rieß berichtete von jährlich rund 40 000 Ausleihen. Ein abschließender Dank galt Kämmerin Ursula Ockl für die Unterstützung bei der Einrichtung des Leser-Cafés, Anja Busl für das Nähen von Masken und Achim Sommer für bauliche Veränderungen.

Geöffnet ist die Bücherei dienstags von 16 bis 19 Uhr, donnerstags von 9 bis 11 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr. Derzeit ist der Zutritt nur mit Mund-Nase-Abdeckung möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.