11.06.2018 - 10:42 Uhr
MitterteichOberpfalz

In Mitterteich viel bewegt

Sehr zufrieden mit der Entwicklung der Stadt Mitterteich ist man beim CSU-Ortsverband. Große Hoffnungen setzen die Verantwortlichen darauf, dass es auch weiterhin Fördermittel und Stabilisierungshilfen gibt.

CSU-Ortsvorsitzender und Bürgermeister Roland Grillmeier ist mit der Entwicklung der Stadt sehr zufrieden.
von Konrad RosnerProfil

Ortsvorsitzender und Bürgermeister Roland Grillmeier zog bei der CSU-Jahresversammlung in der "Petersklause" eine positive Bilanz. "In den vergangenen 15 Jahren wurden in Mitterteich rund 60 Millionen Euro investiert, davon die Hälfte Fördermittel. Was wir in Mitterteich geleistet haben, kann sich sehen lassen." Im wirtschaftlichen Bereich gebe es viele Erfolge vorzuweisen. Aktuell seien es in Mitterteich 3500 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze vorhanden.
Nicht unerwähnt ließ Grillmeier die Tatsache, dass es aktuell in Mitterteich sehr viel Baustellen gebe. Die Infrastruktur werde in vielen Bereichen verbessert. Grillmeier machte deutlich, dass die positive Entwicklung auch dank der Gewährung von Förderung erreicht worden sei. Weil derzeit so vieles passiere, sei die Verwaltung stark gefordert. Die Aufgaben würden aber hervorragend gemeistert. Großes Lob zollte er der CSU-Staatsregierung - der ländliche Raum habe wohl noch nie so stark wie derzeit von Förderungen profitiert. Weiter würdigte er MdL Tobias Reiß, der als parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landtagsfraktion einiges für den ländlichen Raum bewegen könne. Roland Grillmeiers Resümee: "Wir brauchen für die Landespolitik eine starke CSU, die auf den ländlichen Raum setzt." Dies könne er bei den anderen Parteien nicht erkennen.

Aus dem Stadtrat berichtete Fraktionssprecher Josef Schwägerl, der zunächst die gute Zusammenarbeit aller Fraktionen herausstellte. Detailliert ging er auf laufende Projekte ein, darunter die Generalsanierung der Grundschule, der Neubau des Kinderhorts und die Sanierung der Mehrzweckhalle. In der Mittelschule müssen zudem Brandschutzmaßnahmen durchgeführt werden. Ferner stehe die Sanierung des ehemaligen "Sproß-Hauses" an. In Pleußen entstehen 20 neue Bauparzellen, in Pechofen soll heuer noch die Dorferneuerung starten. Aktiv tue man auch etwas gegen die Leerstände in Mitterteich. Der Abriss von alten Häusern werde mit einem Satz von 90 Prozent gefördert. In den kommenden ein bis zwei Jahren werde die Straßenbeleuchtung komplett auf LED-Technik umgestellt. Ferner soll in Mitterteich eine Zoigl-Skulptur errichtet werden, der genaue Standort stehe jedoch noch nicht fest.
Auf der Agenda habe man auch die Sanierung des Freibades, so Schwägerl weiter. Doch dies werde wohl nur mit einer entsprechenden Förderung zu bewerkstelligen sein. Man hoffe, dass Mitterteich auch im kommenden Jahr Stabilisierungshilfen erhält, denn man wolle die Weiterentwicklung der Stadt weiter vorantreiben. Ausdrückliches Lob zollte er Bürgermeister Roland Grillmeier, der dank seiner hervorragenden Beziehungen vieles anstoße.

Roland Grillmeier lobte anschließend die Mitterteicher Unternehmen und Geschäfte für ihr Engagement. "Bitte kauft hier in Mitterteich ein", lautete sein Appell in die Runde. Besonders hob Grillmeier die Gastronomie heraus. Wer durch Mitterteich fahre, der sehe, dass der untere Marktplatz mit viel Leben erfüllt sei. Der Zoigl, früher manchmal etwas belächelt, habe sich zu einem bayerischen Kulturgut entwickelt. "Ja, er ist eine Marke geworden." Auch der Tourismus vor Ort boome. Stellvertretend stellte er den Campingplatz in Großbüchlberg heraus, der deutschlandweit einen hervorragenden Ruf genieße. Gemeinsam mit der Ikom Stiftland wolle man nun die Beschilderung in der Region auf Vordermann bringen.

CSU-Kreisgeschäftsführer Christian Doleschal stellte fest: "In Mitterteich herrscht Aufbruchstimmung, hier wird angepackt". Entgegen der Prognosen vieler Schwarzseher habe sich die Region in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Mittlerweile gebe es sogar mehr Zuzüge als Wegzüge.

Unter der Leitung von Dieter Ernstberger fand abschließend die Wahl der Delegierten für die Kreisvertreterversammlung zur Europawahl statt. Gewählt wurden Roland Grillmeier, Christine Ernstberger, Holger Paschedag, Reiner Summer, Alexandra Weiß, Irmgard Zintl, Dieter Ernstberger und Josef Schwägerl. Zudem wurden noch acht Ersatzdelegierte gewählt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp