02.01.2022 - 11:35 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mitterteicher Tafel zieht ins frühere "Spotzl" um

Die Mitterteicher Tafel zieht um: Nach 14 Jahren wechselt die Ausgabestelle von der ehemaligen Metzgerei Amft in der Wiesauer Straße in Mitterteich ins Gewerbegebiet Birkigt. Der neue Standort im früheren "Spotzl" bietet einige Vorteile.

Im einstigen „Spotzl“ und späteren Asia-Restaurant im Gewerbegebiet Birkigt ist ab 19. Januar die Ausgabestelle der Mitterteicher Tafel untergebracht. Dort stehen anders als beim bisherigen Standort zahlreiche Parkplätze zur Verfügung.
von Josef RosnerProfil

Im einstigen "Spotzl" und späteren Asia-Restaurant im Gewerbegebiet Birkigt kehrt wieder Leben ein: Die Mitterteicher Tafel zieht dort mit ihrer Ausgabestelle ein, die seit der Gründung des Vereins 2007 in der früheren Metzgerei Amft in der Wiesauer Straße untergebracht war.

Der Eigentümer des bisher genutzten Gebäudes habe Eigenbedarf angemeldet, weshalb ein Umzug notwendig geworden sei, wie Tafel-Vorsitzende Nicole Fürst im Gespräch mit Oberpfalz-Medien informiert. Nach mehreren Anläufen sei man im Birkigt schließlich fündig geworden, die Räume im ehemaligen "Spotzl" an der Carl-Zeiss-Straße habe man für vorerst fünf Jahre gemietet. Die Neueröffnung mit der ersten Ausgabe ist für Mittwoch, 19. Januar, vorgesehen. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren.

Untermieter gesucht

Der Tafel stehen insgesamt 250 Quadratmeter zur Verfügung - eine Fläche, die aber zu groß sei, wie Nicole Fürst betont. Daher werde für einen 180 Quadratmeter großen Bereich noch ein Untermieter gesucht, denkbar wäre eine Nutzung als Büro oder Lager. Zur Teilung der Gesamtfläche wird eine Trennwand eingebaut, mit den Arbeiten wurde eine Firma aus Königshütte betraut. Auch werde es verschiedene Eingänge geben, versichert Fürst.

Die Lage der neuen Ausgabestelle sei für die Mitterteicher Tafel geradezu ideal, wie Nicole Fürst erklärt. "Die Abholer stehen nicht für jedermann sichtbar wie auf dem Präsentierteller herum." Parkplätze seien auch genügend vorhanden, zudem gebe es einen barrierefreien Eingang und geflieste Böden. Dass schon Kühltheken und Kühlräume vorhanden sind, sei ein weiterer Vorteil. "Für uns als Tafel sind diese Räume ein Traum, sie erfüllen alle lebensmittelhygienischen Vorschriften", freut sich Fürst. Im Zuge der Umbau- und Einrichtungsarbeiten sollen auch Corona-Schutzwände aufgebaut werden. Hierbei sei man noch auf der Suche nach Spendern oder Sponsoren.

Laden-Patenschaften

Um die Mietkosten zu senken, hat sich der Verein eine Aktion überlegt. So bietet die Mitterteicher Tafel ab sofort die Zeichnung einer Laden-Patenschaft an. Jeder Pate verpflichtet sich, einen Zuschuss zur Ladenmiete zu bezahlen, wobei die Beitragshöhe frei wählbar ist. Der Namen des Paten wird, sofern nicht anderweitig gewünscht, auf einer Ladenpaten-Tafel am Gebäude und im Internet veröffentlicht. Nähere Informationen erteilt Schatzmeisterin Gabriele Neumüller-Wölfl, Telefon 09231/629 68.

Nach wie vor gesucht werden weitere ehrenamtliche Kräfte, hauptsächlich aber Fahrer für die beiden Fahrzeuge. Damit werden Waren in Supermärkten der Region abgeholt. "Es ist eigentlich eine schöne Freizeitbeschäftigung, wenn auch ein wenig Körpereinsatz vonnöten ist", sagt Nicole Fürst über das Anpacken bei der Tafel. "Aber es gibt einem das wunderbare Gefühl, für die Menschen und die Allgemeinheit etwas Gutes zu tun. Und so nebenbei spart man sich die Kosten für das Fitnessstudio."

Wenn es die Corona-Lage wieder erlaubt, soll am neuen Standort auch ein Tag der offenen Tür stattfinden, wie Nicole Fürst betont. Dann kann sich die Bevölkerung näher über die Einrichtung informieren.

Was könnte 2022 in Mitterteich bringen? Eine Glosse

Mitterteich
Tafel-Vorsitzende Nicole Fürst (rechts) und Tafel-Schatzmeisterin Gabriele Neumüller-Wölfl freuen sich auf den Start in den neuen Räumen. Bis zur Eröffnung gibt es aber noch viel zu tun.
Optimal geeignet für die Tafel ist das frühere Restaurant auch wegen der vorhandenen Kühlräume.
Optimal geeignet für die Tafel ist das frühere Restaurant auch wegen der vorhandenen Kühlräume.
Für diese rund 180 Quadratmeter große Fläche, wo früher zahlreiche Tische und Stühle standen, wird noch ein Untermieter gesucht.
Hintergrund:

Mitterteicher Tafel

  • Gegründet im Jahr 2007 auf Initiative von Hannelore Bienlein-Holl (Arbeiterwohlfahrt) und Klaus Kupke (Rotary Club Stiftland).
  • Unterbringung der Hauptausgabestelle in Mitterteich von der Gründung bis zum 29. Dezember 2021 in der früheren Metzgerei Amft in der Wiesauer Straße, weitere Ausgabestellen in Kemnath und Erbendorf
  • Versorgung von über 500 Abholgemeinschaften aus dem gesamten Landkreis durch 43 ehrenamtliche Kräfte
  • Abholung von Waren in Supermärkten in der Region mit zwei in den vergangenen Jahren mit Spendenhilfe neu angeschafften Kühlfahrzeugen

"Für uns als Tafel sind diese Räume ein Traum, sie erfüllen alle lebensmittelhygienischen Vorschriften."

Tafel-Vorsitzende Nicole Fürst

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.