17.11.2019 - 09:05 Uhr
MitterteichOberpfalz

Nadelfreie Weihnachtsbäume

Schweißen, schleifen, schneiden: Die Firma Schott hatte die Mittelschule Mitterteich zu einem gemeinsamen Projekt eingeladen. Das Ergebnis nach 16 Auswärts-Unterrichtsstunden sind Weihnachtsbäume aus Metall, garantiert nadelfrei.

Ausbilder André Brandner (links), Fachoberlehrer Leonhard Fütterer (3. v. l.) und Ausbildungsleiterin Anja Eckert (rechts) mit den Technik-Schülern der 9. Klasse von der Mittelschule Mitterteich.
von Externer BeitragProfil

Schon seit einigen Jahren kommt Fachoberlehrer Leonhard Fütterer gerne mit seinen Techniker-Klassen zum Auswärts-Unterricht bei der Schott AG. "Wir können hier an Geräten arbeiten, die es so in der Schule gar nicht gibt", berichtete Fütterer. Die Ausstattung biete beste Vorbereitungs-Möglichkeiten für die bald anstehende Ausbildung der Neuntklässler. Und dass diesmal dabei auch noch ein schönes Weihnachtsgeschenk herausgekommen ist, freut nicht nur den Lehrer sichtlich.

Schüler lernen von Azubis

Puristisch dreieckige Weihnachtsbäume, alle aus Metall, exakt 46 Zentimeter hoch und ohne erkennbare Schweißnähte: Nach 16 Unterrichtsstunden in der Schott-Werkstatt wollte so mancher Schüler sein Metallbäumchen dann lieber doch selber behalten als weiterschenken, schließlich war es eine Menge Arbeit bis hierhin gewesen. Von den Auszubildenden der Schott AG haben die Schüler gelernt, das Metall in die richtige Bäumchenform zu bringen, die Kanten sauber zu bearbeiten oder mit der CNC-Fräse den eigenen Namen in den Baum zu gravieren. Besonders, dass alle neun Schüler mit dem Werkstoff Metall so gut zurechtgekommen sind, freut Lehrer Fütterer. "Wenn sie doch immer mit so viel Eifer bei der Sache wären," meinte er mit einem Augenzwinkern.

Talente entdeckt

Die Begeisterung der Schüler hat natürlich auch das Unternehmen bemerkt: "Da waren schon ein paar echte Talente für Metallberufe dabei!", freute sich im Fazit der Chef der Schott-Ausbildungswerkstatt, André Brandner. Immer wieder gefalle es einem der Schüler so gut, dass man sich im Berufsleben wieder treffe.

Auch deshalb sei die Kooperation zwischen der Mittelschule und dem Unternehmen eine Bereicherung für beide Seiten, betonte Anja Eckert, für die Ausbildung verantwortliche Personalmanagerin. „Ein Hightech-Industriebetrieb wie Schott, in dem alle wichtigen Maschinen hier in Mitterteich selbst entwickelt und gebaut werden, bietet für Metallberufe die größtmögliche Spielwiese. Das wollen wir allen interessierten Schülern natürlich gerne zeigen, sei es als Schulprojekt oder mit einem Praktikum.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.