24.04.2019 - 14:04 Uhr
MitterteichOberpfalz

Offen für Belange der Kinder

Der Kinderschutzbund Tirschenreuth setzt sich für die Rechte der Heranwachsenden ein. Vorsitzender Inge Pannrucker ist es wichtig, die Arbeit des Vereins für Kinder in den Mittelpunkt zu rücken.

Bei den Neuwahlen wurde Inge Pannrucker (sitzend, Dritte von links) als Vorsitzende bestätigt. Die Vereinsmitglieder wählten auch die weiteren Vorstandsmitglieder. Die Bürgermeister Roland Grillmeier (Fünfter von links) und Tirschenreuths Dritter Bürgermeister Norbert Schuller (rechts) gratulierten.
von Werner RoblProfil
Inge Pannrucker, Bürgermeister Roland Grillmeier und Dritter Bürgermeister Norbert Schuller (von rechts) gratulierten den anwesenden Geehrten Jeanette Beer, Angelika Brunner, Birgit Mayer und Christine Grillmeier (von links).

"Wir finanzieren uns durch öffentliche Zuschüsse, Bußgeldzuweisungen und Mitgliedsbeiträge", erläuterte Vorsitzende Inge Pannrucker die laufenden Einnahmen. Bei der Jahreshauptversammlung bedauerte sie zugleich aber auch, dass die Zuwendungen bei Weitem nicht ausreichen, um den Kostenrahmen damit zu decken. "Ohne Spenden und Sponsoren können wir unser Angebot nicht aufrechterhalten", mahnte die ehemalige Lehrerin im Mehrgenerationenhaus.

Sie verwies auf die laufenden Aktivitäten des 102 Mitglieder starken Vereins. In den Medien bringe man die Arbeit auch nach "draußen", ergänzte Pannrucker, die Wert darauf legte, dass nicht die Vorsitzende selber, sondern stets der Verein im Mittelpunkt der Öffentlichkeitsarbeit stehe. "Ich persönlich dränge mich nicht vor." Sie sei hier eigentlich nur ein Dekorationsobjekt, bemerkte sie daher bescheiden.

Die Öffentlichkeitsarbeit sei wichtig, um damit auch die Arbeit der "Rappelkisten" und der 9 in Mitterteich und Tirschenreuth ehrenamtlich tätigen Tagesmütter und Erzieherinnen ins Bewusstsein zu rücken. Als positiv bewertete Pannrucker die Zusammenarbeit mit der Kommunalen Jugendpflege und den Städten Tirschenreuth und Mitterteich. Wirkung zeige auch die Kooperation mit der Lebenshilfe, dem Netzwerk des BRK, "Leben plus" und den Mitarbeitern am Kreisjugendamt.

"Unser Schwerpunkt ist der Schutz der Kinder", informierte Pannrucker über zwei Anrufe am "Sorgentelefon", ohne dabei aber konkret zu werden. Zudem bietet der Verein Klassenpaten an. "Eine schöne Sache sind die Ferienprogramme in Tirschenreuth, Mitterteich und Waldsassen." Fast 180 "Wunschsterne" wurden in Banken im Stiftland verteilt. Weitere Aktionen, die die Gemeinschaft unterstützt, seien "Starke Kids" und "Starke Eltern für starke Kinder.

"Bitte helfen Sie uns durch ihre Mitgliedschaft. Machen Sie Werbung für uns", schloss Pannrucker ihren Rechenschaftsbericht. Nur so könne der Verein den Kinderschutzbund-Anteil in Höhe von 500 Euro, die an die Rappelkisten fließen, stemmen. Der Zukunft der "Rappelkisten" werde sich die Gemeinschaft dank der Kommunen Mitterteich und Tirschenreuth weiter widmen, versprach die Vorsitzende. Sie erklärte, dass in der Kreisstadt - nahe der dortigen Einrichtung - auch ein Privatgrundstück zur Verfügung gestellt wurde, um dort einen Spiel- und Pflanzgarten zu errichten.

"Wir machen wie gewohnt weiter", versprach Pannrucker im kurzen Ausblick auf die kommenden Monate. Jeder dürfe sich stets an sie wenden: "Ruft mich an. Wir können vieles, nur können wir nicht zaubern." Einen Einblick in die Vereinskasse gab Schatzmeisterin Jeanette Beer, die danach erklärte, vom Amt zurückzutreten.

Die Grußworte überbrachte Mitterteichs Bürgermeister Roland Grillmeier. Ein Geschenk in Form der Rot-Kreuz-Dose und je eine Urkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft erhielten Birgit Mayer und Jeanette Beer aus Mitterteich, Christine Grillmeier aus Leonberg und die Tirschenreuther Dr. Albert Frank, Christl Fiedler und Angelika Brunner.

Neuwahlen:

Vorsitzende bleibt die Tirschenreutherin Inge Pannrucker. Als Stellvertreter wurden Gabriele Kohl (Waldsassen), Monika Schmiedel (Pechbrunn) und Anton Singer (Tirschenreuth) bestellt. Das Amt des Schatzmeister übernimmt Norbert Murr aus Erbendorf. Zweite Schatzmeisterin ist die Mitterteicherin Birgit Mayer. Um das Schriftliche kümmert sich Bianca Gradl aus Griesbach. Als Beisitzer fungieren Karl Haberkorn (Pleußen), Jeanette Beer (Mitterteich), Elisabeth Jobst (Tirschenreuth), Sibylle Männer (Mitterteich), Angelika Würner (Mitterteich) und Gisela Worf (Wiesau). Die Vereinsbücher prüfen Hubert Brech und Marianne Schäffler (beide aus Tirschenreuth).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.