07.07.2019 - 15:23 Uhr
MitterteichOberpfalz

Auf Roland soll Stefan folgen

"Grillmeier" soll nach dem Willen der CSU Mitterteich auch nach dem 1. Mai 2020 im Rathaus an der Tür zum Büro des Bürgermeisters stehen. Nur der Vorname soll dann ein anderer sein.

Das Votum für Stefan Grillmeier fiel eindeutig aus. Fast 98 Prozent der CSU-Mitglieder votierten für ihn als Bürgermeisterkandidaten. Unser Bild zeigt (von links) Leonbergs Bürgermeister Johann Burger, Andrea und Stefan Grillmeier, Bürgermeister Roland Grillmeier, CSU-Kreisvorsitzender MdL Tobias Reiß und Fraktionsvorsitzender Josef Schwägerl. Vorne die beiden Kinder Louisa (links) und Anna-Lena.
von Josef RosnerProfil

Am Freitagabend wurde Stefan Grillmeier von 49 CSU-Stimmberechtigten mit 48 Ja-Stimmen gewählt - stolze 97,96 Prozent. Etwa 130 Gäste - CSU-Mitglieder und die Familie sowie Freunde und Wegbegleiter der beiden Grillmeiers - waren zu Oppl-Zoigl gekommen. Musikalisch wurde der Abend von Reiner Artmann und Nachwuchsmusiker Max Haberkorn bereichert.

"Wir wollten eine Open-Air-Veranstaltung und jetzt habe wir eine", freute sich CSU-Ortsvorsitzender Stefan Grillmeier über einen voll besetzten Zoiglgarten. Gleich zu Beginn seiner Rede galt der Dank dem amtierenden Bürgermeister Roland Grillmeier, der in seinen nun gut 17 Jahren als Bürgermeister die Entwicklung der Stadt mit viel Weitblick voran gebracht habe. "Auch wenn gefühlte 98 Prozent aller Beschlüsse einstimmig und fraktionsübergreifend gefasst wurden, stehen wir mit unserer CSU immer als treibender Motor im Mittelpunkt." Roland Grillmeier sei der richtige Mann für den Landratsposten. "Du wirst unserem Landkreis gut tun."

"So viele Leute hatte ich bei meinen Bürgermeister-Nominierungen nicht", so Roland Grillmeier, der einräumte, "dass bei mir langsam Wehmut aufkommt". Aber er sei noch nicht fertig, er habe noch gut neun Monate als Stadtoberhaupt. Doch nach gut 20 Jahren Wirken für die Stadt sei das Ende absehbar. "Aber wenn ich mein neues Ziel erreiche, kann ich auch etwas für Mitterteich und unsere Region bewegen." Kommunalpolitik sei immer Gemeinschaftsleistung. "Ihr alle seid diesen Weg mit mir gegangen." Mitterteich stehe hervorragend da. Auch künftig werde die Glasstadt eine wichtige Rolle in der Region spielen.

Sympathie und Können

Sympathie, Vertrauen und Können - dies müsse ein Bürgermeister mitbringen, so Grillmeier weiter und spielte damit auf Stefan Grillmeier an. Er bringe dies alles mit. "Ich habe ihn vor 18 Jahren für unsere CSU als Stadtratskandidaten gewonnen", so Roland Grillmeier und verwies auf die Unterstützung seines Namensvetters als Zweiter Bürgermeister, mittlerweile seit fünf Jahren. "Ich schlage ihn voller Überzeugung als meinen Nachfolger vor."

Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneten Tobias Reiß nannte es sympathisch, dass mit Bürgermeister Johann Burger (Leonberg) auch ein Vertreter der Freien Wähler bei einer CSU-Nominierungsversammlung anwesend war. Stefan Grillmeier hatte dies vorab damit erklärt, dass man in der Verwaltungsgemeinschaft zusammenhalten müsste

"Veränderung beginnt mit Mut, dieser Satz trifft auf beide Grillmeiers zu", betonte Tobias Reiß weiter. Beiden Kandidaten sicherte der MdL seine Unterstützung zu.

"Ich bin 42 Jahre alt, seit elf Jahren mit meiner Andrea verheiratet, haben zwei Kinder, Anna-Lena und Louisa", so begann Stefan Grillmeier seine Vorstellung. Sein beruflicher Werdegang begann einst bei der Sparkasse, ehe er vor elf Jahren zur Commerzbank wechselte. Dort ist er heute Marktbereichsleiter und Chef über die Filialen Mitterteich, Waldsassen, Tirschenreuth und Wiesau. Grillmeier verwies auf seine Arbeit im ehrenamtlichen Bereich, so beim Gewerbeförderverein.

Blühender Einzelhandel

"Wir haben in Mitterteich einen blühenden Einzelhandel. Mit unserem Mitterteicher Gutscheinsystem haben wir im vergangenen Jahr mehr als 175 000 Euro umgesetzt." Weiter ist Grillmeier Vizepräsident des TuS Mitterteich, dem größten Verein der Stadt. Ein großes Anliegen sei ihm der Tourismus, so Stefan Grillmeier. Die Übernachtungszahlen seien auf mehr als 30 000 Übernachtungen gesteigert worden, von denen 25 000 Campingplatz-Betreiber Gerhard Lang beisteuerte. "Lieber Gerhard Lang, du bist einer der besten Botschafter unserer Stadt,"

Kurz umriss der Kandidat seine Ziele: Fertigstellung der Grundschule, Renovierung des Historischen Rathauses, Neugestaltung des Oberen Marktplatzes, Weiterentwicklung der Wasserversorgung, ein neues Baugebiet für junge Leute. Möglichst barrierefrei erreichbarer Wohnraum solle geschaffen, die Parkplatzsituation verbessert werden. Weitere Punkte: Ansiedlung eines Drogeriemarktes, die Ärzteversorgung, altersgerechtes Wohnen. Stefan Grillmeier setzt dabei auf den Dreiklang Mut, Vertrauen und Verantwortung.

Alois Häckl leitete die Wahl. Von 49 Berechtigten votierten 48 für Stefan Grillmeier. Es gratulierten CSU-Fraktionsvorsitzender Josef Schwägerl, FU-Vorsitzende Alexandra Weiß und JU-Vorsitzender Christoph Hampel.

Ein Prost auf die Zukunft der Stadt Mitterteich muss gestattet sein.
Über 130 CSU-Mitglieder, Freunde und Gäste waren am Freitagabend zur Nominierungsversammlung zu Zoigl-Oppl gekommen.
Stefan Grillmeier will für die CSU neuer Mitterteicher Bürgermeister werden.
Roland Grillmeier, seit gut 17 Jahren Bürgermeister in Mitterteich, will für die CSU neuer Landrat werden. Aus ganzem Herzen schlug er als seinen Nachfolger Stefan Grillmeier vor.
Die Mitterteicher CSU-Familie hat klare Vorstellungen für die bevorstehende Kommunalwahl. Die Nummer Eins in Mitterteich soll Stefan Grillmeier werden, die Nummer Eins am Landratsamt Roland Grillmeier werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.