11.01.2019 - 10:08 Uhr
MitterteichOberpfalz

Sachsen fühlen sich beim Zoigl sauwohl

Seit zehn Jahren kommt der Dresdner Eislauf-Club nach Mitterteich: Jubiläumsfeier mit Management, Technikern und weiteren Mitarbeitern.

Zum zehnten Mal gastierte der Dresdner Eislauf-Club mit einem Eismärchen in der Mitterteicher Eishalle – darauf stoßen das Management um Steffi Mäder (Vierte von rechts), Techniker und weitere Mitglieder des Vereins in der Zoiglstube Lugert mit 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier (Fünfter von rechts) und Astrid Häring (Sechste von rechts) an.
von Josef RosnerProfil

Ein kleines Jubiläum feierte die Stadt mit dem Dresdner Eislauf-Club. Seit zehn Jahren kommen die Sachsen ins Stiftland, um in der Eishalle ein Eismärchen aufzuführen. 2010 begann die Reihe mit "Väterchen Frost", am Freitag stand nun das Märchen "Peter Pan" mit rund 120 Mitwirkenden auf dem Plan.

Bereits am Donnerstagnachmittag reiste eine 15-köpfige Delegation an, bestehend aus Management, Technikern und Mitarbeitern. Sie sorgten dafür, dass die komplette technische Ausrüstung am Freitagmorgen funktionstüchtig war. Zum Übernachten wählte das Team unter der Leitung von Steffi Mäder wieder das Naturfreundehaus. Es ist schon Tradition, dass die Stadt die Dresdner am Vorabend der Aufführungen zu einem kleinen Empfang in eine der örtlichen Zoiglstuben einlädt. Diesmal traf man sich bei Zoigl Lugert. Aus dem Kreis der Sachsen war zu erfahren, dass der Club in früheren Jahren viele Gastauftritte in anderen Städten absolviert habe, übrig geblieben sei jetzt nur noch Mitterteich. "Wir fühlen uns hier sauwohl", betonte Falk Tusche, zuständig für die Requisiten. Das Zoiglbier und die deftigen Brotzeiten haben es den Dresdnern angetan. "Presssack mit Musik, ein Gaumenschmaus!", bekannte Tusche.

2. Bürgermeister Stefan Grillmeier dankte den Sachsen, die "alle Jahre wieder mit viel Herzblut Eismärchen in unsere Halle zaubern". In zehn Jahren seien Freundschaften entstanden. Grillmeier würdigte besonders Astrid Häring von der Stadtverwaltung, die sich stets um die komplette Organisation dieser Events in der Eishalle gekümmert habe. An Steffi Mäder überreichte Grillmeier einen Korb mit Brotzeit-Spezialitäten, für die anderen gab es Zoiglbierkrüge und Mitterteicher Stadt-Sekt. Grillmeier hoffte, dass die Eismärchen der Dresdner noch viele weitere Jahre in der Mitterteicher Eishalle zu sehen sein werden, die in dieser Saison 25-jähriges Bestehen feiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.