02.12.2019 - 15:20 Uhr
MitterteichOberpfalz

Schier endlose Produktpalette

Der SPD-Ortsverein Mitterteich schaute sich beim größten Arbeitgeber der Stadt um: der Schott AG.

Die „SPD vor Ort“ freute sich über „sehr gute Gespräche“ bei der Schott AG mit Standortleiter Stefan Rosner (rote Krawatte). Mit dabei waren SPD-Bürgermeisterkandidat Johann Brandl (Zweiter von rechts) und Landratskandidat Thomas Döhler (grüner Pullover, hinten).
von Externer BeitragProfil

Die Schott AG ist mit gut 1200 festen Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in und um Mitterteich. Klar, dass sich auch die Lokalpolitik für das große Unternehmen interessiert. In der Reihe „SPD vor Ort“ gab es eine Werksbesichtigung.

Das Erfolgsprinzip von Schott in Mitterteich beruht laut Pressemitteilung auf einem alten Rezept. Aus Quarzsand plus Hitze plus ein paar Spezialzutaten werden Glasrohre: In diese Rohrrohlinge werden später einmal die Betäubungsmittel beim Zahnarzt, die tägliche Insulindosis oder eine Impfung gefüllt. Mitterteich produziert für eine schier endlose Produktpalette, beschrieb Standortleiter Stefan Rosner. „Unser Glas findet sich im täglichen Leben von jedem hier. Beispielsweise wird es zermahlen und in Zahnpasta eingesetzt. Das Mitterteicher Glasrohr steckt auch in jeder Halogen-Autolampe, in Sprinkleranlagen oder Autoairbags.“

Die SPD-Delegation bekam einen kleinen Einblick in die sehr aufwändige Produktion, die in dieser Art weltweit einmalig ist. Denn so präzise wie Schott könne kein Mitbewerber sein Produkt anbieten. „Glas ist traditionell seit bald 140 Jahren in Mitterteich zuhause und die Forschung am Standort garantiert eine ebenso gute Zukunft“, erklärte Rosner.

Dass nun der SPD-Bürgermeisterkandidat Johann Brandl und der Landratskandidat Thomas Döhler für einen Einblick ins Glasleben gekommen waren, freute den Standortleiter. „Als fest in Mitterteich verwurzeltes Unternehmen ist es Schott natürlich wichtig, auch mit der lokalen Politik einen guten Gesprächsdraht zu halten.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.