02.01.2019 - 14:25 Uhr
MitterteichOberpfalz

Sportart mit Geselligkeit

Die Kondrauer Sportfreunde sind beim Eisstockschießen die Nummer Eins. Souverän gewinnt der Bayernligist den Wettbewerb um den Landkreispokal.

Die 1. Mannschaft des Vereins Schieber Bärnau (Mitte) holte sich den Landkreispokal bei den Hobby-Eisstockschützen. Die Plätze 2 und 3 belegten Teams der Eisstockfreunde aus Hohenthan. Mit im Bild stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler (links) und Mitterteichs 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier (rechts).
von Konrad RosnerProfil

Die Eisstockschützen der Kondrauer Sportfreunde sind aktuell im Landkreis das Nonplusultra in dieser Sportart. Der Bayernligist, als Titelverteidiger am Start, holte sich zum wiederholten Mal, obwohl ersatzgeschwächt angetreten, souverän den Landkreispokal. Bei den Hobby-Eisstockschützen setzte sich Schieber Bärnau I durch und gewann den Wettbewerb um Landkreispokal, der am Sonntag in der Mitterteicher Eishalle ausgetragen wurde. Organisiert hatten den Landkreispokal die Kondrauer Sportfreunde, als Wettbewerbsleiter fungierte Thomas Klein, als Schiedsrichter Manfred Schabner. Beide nahmen auch die Siegerehrung vor.

Mit 25 Mannschaften

Insgesamt nahmen 13 aktive Mannschaften und 12 Hobbymannschaften, so viele wie schon lange nicht mehr, am Landkreispokal teil. Garant für das große Interesse waren der EC Konnersreuth, der gleich drei Teams bei den Aktiven meldete, sowie im Hobby-Bereich die Hohenthaner "Eisstockerer" mit gleich vier Mannschaften und der Verein Schieber Bärnau, der drei Teams in den Landkreispokal schickte. Stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler zollte allen Aktiven seinen Respekt für die Tatsache, zwischen den Feiertagen Sport zu treiben. Der Eisstocksport habe eine gewisse Faszination, weil bei dieser Sportart auch die Geselligkeit nicht zu kurz komme. Scheidler dankte vor allem den Organisatoren, die dieses "Event" ausgerichtet und sich ehrenamtlich engagiert haben.

Auch Mitterteichs 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier zeigte sich beeindruckt. "Es war eine Eissportveranstaltung, die ihresgleichen sucht", betonte Grillmeier, auch mit Blick auf die vielen Mannschaften. Grillmeier verwies darauf, dass es enorm wichtig sei, die Eishalle mit Leben zu erfüllen. Die Eisstocksportler würden dazu ihren Beitrag leisten. Wichtig sei auch, die Jugend für diesen Sport zu begeistern, erste Versuche mit den Schulen liefen bereits. Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer schloss sich in seinem Grußwort den Aussagen seiner Vorredner an.

Die Ergebnisse

Landkreispokalsieger bei den Aktiven wurden die Kondrauer Sportfreunde mit 21:3 Punkten. Thomas Klein, Thomas Lochner, Christian Stark und Reinhard Stark sicherten sich damit souverän den Wanderpokal. Mit jeweils 18:6 Punkten folgten der SV Steinmühle und der ESC Pleußen auf den weiteren "Stockerlplätzen". Steinmühle wurde aufgrund des etwas besseren Teilers Zweiter. Vierter wurde der TSV Friedenfels I vor dem TSV Friedenfels II und dem EC Konnersreuth II. Die weitere Platzierung: 7. ATS Mitterteich, 8. EC Konnersreuth I, 9. SF Kondrau III, 10. SF Kondrau II, 11. EC Konnersreuth III, 12. ASV Waldsassen und 13. FC Tirschenreuth.

Landkreispokalsieger bei den Hobby-Eisstockschützen wurde Schieber Bärnau I mit 18:4 Punkten. Das Team gewann damit den von Bürgermeister Roland Grillmeier gestifteten Pokal. Zwei Punkte dahinter holten sich die Eisstockfreunde Hohenthan II den zweiten Platz vor der punktgleichen eigenen dritten Mannschaft. Vierter wurde das Team "Flower-Power" vor der Mannschaft "Wirtsberg" aus Waldsassen und den Hobbyschützen Plößberg. Die weitere Platzierung: 7. Eisstockfreunde Hohenthan I, 8. Schieber Bärnau II, 9. Damen Gut-Holz Mitterteich, 10. TV Waldsassen, 11. Schieber Bärnau III, 12. Damenmannschaft der Hohenthaner Eisfegerinnen.

Titelverteidiger SF Kondrau (Mitte) sicherte sich erneut den begehrten Wanderpokal der Eisstockschützen. Der SV Steinmühle (rechts) wurde Zweiter vor dem ESC Pleußen (links). Mit im Bild Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer, Stefan Grillmeier und Dr. Alfred Scheidler.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.