11.01.2019 - 16:05 Uhr
MitterteichOberpfalz

Verzaubert von Peter Pan auf dem Eis

Die Schneekönigin, Pinocchio, de Zauberer von Oz, die goldene Gans, Aschenputtel und viele Märchen mehr waren die Vorgänger. Diesmal kam der Eislauf Club Dresden mit Peter Pan in die Eishalle, es war der zehnte Auftritt.

von Ulla Britta BaumerProfil

Der Eislaufclub weiß mittlerweile ganz genau, wo Mitterteich liegt. Zum zehnten Mal gaben die Dresdner am Freitag ein Gastspiel in der Oberpfälzer Kleinstadt. Im Gepäck hatten sie diesmal die Geschichte von Peter Pan.

Peter Pan fliegt in diesem Märchen mit seinen Freunden durch die Nacht ins Nimmerland, wo Wendy die verlorenen Kinder besuchen möchte. Peter Pan konnte bei der Inszenierung in Mitterteich zwar nicht fliegen, dafür aber schnell flitzen. Der kleine Peter Pan (wunderbar dargestellt von Henriette Gräßler) flitzte auf schmalen Kufen über das Eis und eroberte die Herzen der großen und kleinen Zuschauer.

Drei Vorstellungen gab es am Freitag in der Eishalle. Los ging es mit einer Aufführung für die Kindergarten- und Schulkinder am Vormittag. Gut 500 Buben und Mädchen schauten mit großen Augen den 120 Darstellern des Eislauf-Clubs Dresden zu. Immer wieder gab es Zwischenapplaus, wenn Peter Pan oder seine Freunde besonders akrobatisch oder waghalsig über das Eis tanzten. Es war ein kleines Jubiläum: Zum 10. Mal präsentierte der Eislauf-Club Dresden ein Eismärchen in der Mitterteicher Eishalle.

Regisseurin Katrin Böhme hat im Auftrag der Gesamtorganisatorin Steffi Mäder wieder eine zauberhafte Eisshow zusammengestellt. Mit viel Eleganz tanzten die Künstler im Alter von 5 bis 50 Jahren übers Eis. Die kleinen Zuschauer ließen Peter Pan und seine Freunde keine Sekunde aus den Augen. Anmutig drehte die kleine Fee Naseweis (Juliane Wagner/Anne Zetzsche) ihre Pirouetten. Wie immer zog der Dresdner Eislauf-Club alle Register seines Könnens und präsentierte den Kindern im Stiftland ein wunderschönes Eismärchen in wunderbar bunten Kostümen (zusammengestellt von Alexa Quander). Mit dabei war natürlich auch der böse Kapitän Hook (Kurt Grohmann), der Peter Pan fangen will und deshalb Fee Naseweis einsperrt. Erzähler Klaus Schwarz verstand es großartig, die kleinen Zuschauer zu fesseln.

Unter den 120 Darstellern, so Katrin Böhme, waren übrigens nur zehn junge Männer. Alle anderen Rollen übernahmen Mädchen oder junge Damen. Natürlich geht für Peter Pan und seine Freunde am Ende alles gut aus. Die verlorenen Kinder in Nimmerland dürfen zurück zu ihren Eltern, die freche Fee Naseweis kommt frei, ebenso wie die Indianerprinzessin Lillifee.

Mit viel Applaus und dem Versprechen, auch die nächsten zehn Jahre wiederzukommen, wurden die Dresdner Eislaufkünstler entlassen. Die Besucher waren sich einig: „Schön war’s wieder in der Mitterteicher Eishalle.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.