18.04.2019 - 14:19 Uhr
MitterteichOberpfalz

Vorfreude auf die neue Saison

Tennisabteilung des SV Mitterteich blickt zufrieden zurück und zeichnet langjährige ehrenamtliche Kräfte aus.

Mit Blumen und Präsenten bedankte sich Abteilungsleiter Wolfgang Kolb (hinten rechts) bei Lydia und Andreas Hopp (links) und Dagmar Ottlinger. Die wertvolle Arbeit der Ehrenämtler vor und hinter den Kulissen habe den Mitgliedern und der Abteilung über Jahrzehnte hinweg sehr gut getan.
von Externer BeitragProfil

"Auf eine erneut fabelhafte Sommersaison können Tennisfreunde hoffen", meinte Abteilungsleiter Wolfgang Kolb bei der Frühjahrsversammlung der Abteilung Tennis im SV Mitterteich. "Die Voraussetzungen dafür sind geschaffen." Unter den zahlreichen Gästen hieß Kolb auch den neuen städtischen Jugendbeauftragten Wolfgang Hecht willkommen.

Nach dem Totengedenken erinnerte der Abteilungsleiter an mehrere Maßnahmen, welche die Infrastruktur der Freianlagen in einen "Best-Zustand" versetzt hätten, so insbesondere die Wassertechnik oder die Sanierung der Böschung zwischen den Plätzen. Seinem Stellvertreter Martin Werner dankte Kolb dafür, dass er sich um die Frühjahrsinstandsetzung der Plätze kümmere. "Wir sind auf die Sommersaison bestens vorbereitet."

Sportwart Harald Kilian berichtete von den Erfolgen der Mannschaften in der Punkterunde 2018 und ließ auch die landkreisübergreifenden Jugendmeisterschaften Revue passieren. Für die über 50 jungen Leute dieses Leistungsklassenturniers waren rund 100 Matches zu organisieren. Bei den teils hochklassigen Spiele seien mehrere vielversprechende Talente gesichtet worden.

Jugendwart Hans Kern blickte auf die umfangreiche Trainingsarbeit auch im Winter zurück und dankte den Trainern für ihre zuverlässige und intensive Arbeit. Ab sofort organisiere er das Sommertraining, die Kinder- und Jugendmannschaften stünden bereits in den Startlöchern. Kern berichtete von neuen Trainingsmethoden für die Jüngsten. Das Samstagstraining im Winter habe sich als so attraktiv erwiesen, dass sich über Mundpropaganda ständige weitere Kinder dazugesellt hätten. Er werde neben seinem Studium künftig voraussichtlich am Freitagnachmittag das Kindertraining organisieren und bat die Eltern um Mitarbeit. Zudem gebe es ein Zusatztraining für die Jüngsten und Einstiegsmöglichkeiten für Neulinge und "Schnupperleute" zu günstigsten Bedingungen.

Halle in Top-Zustand

Kassier Friedrich Wölfl schätzte die Finanzlage als zufriedenstellend ein, selbst umfangreichere Reparaturmaßnahmen habe man bewältigen können. Zwar lasteten auf der Tennishalle immer noch Schulden aus der Bauzeit Mitte der 80er-Jahre, doch man könne weiter über die Runden kommen, wenn die Halle ausreichend belegt sei. Sie sei in einem Top-Zustand, was immer wieder von vielen auswärtigen Spielern bestätigt werde. Wölfl dankte allen privaten Spendern, Organisationen und der Stadt für die Unterstützung.

Anschließend ehrte die Abteilung Mitglieder, die über lange Zeit ehrenamtlich tätig waren und jetzt ihre Ämter weitergeben wollten. So habe sich das Ehepaar Hopp seit 2002 vorbildlich um Plätze und Freianlagen gekümmert, was auch deren guten Zustand erkläre. Ebenso wertvoll gewesen sei ihre Arbeit im Clubhaus als "gute Geister" zu Trainingszeiten, bei Meisterschaften und Feiern. Sie hätten sich immer zuvorkommend um die Mitglieder gekümmert. Alle hätten sich über ihre Zusicherung gefreut, bei Heimspielen weiter für die Kinder- und Jugendteams da zu sein. Als Dank gab es kleine Präsente. Ebenso zu großem Dank verpflichtet sei die Abteilung ihrem Gründungsmitglied Dagmar Ottlinger. Die langjährige Mannschaftsspielerin habe sich über Jahrzehnte hinweg um das Archiv der Abteilung gekümmert, so dass der schnelle Zugriff auf Ereignisse und Entwicklungen seit 1974 möglich sei. Für die langjährigen Ehrenämtler gab es viel Beifall. Wolfgang Kolb bedankte sich auch bei den anderen Mitgliedern, die ehrenamtlich tätig sind. Nur deswegen sei die Abteilung organisatorisch, sportlich, finanziell und gesellig so gut aufgestellt.

Posten neu besetzt

Bereits im Herbst verabschiedet hatte man Willi Müller, der über Jahrzehnte hinweg zusammengerechnet rund 100 Feste und Feiern gemanagt hatte. Als Nachfolger stellte der Abteilungsleiter Kerstin und Andreas Käs vor. Als Dank für ihre Bereitschaft überreichte er ihnen angemessene "Arbeitskleidung". Ebenso freuten sich die Mitglieder über die Ankündigung von vier jungen Mitgliedern, dass sie zu bestimmten Zeiten das Clubhaus weiterführen wollen. Für die Arbeiten an den Plätzen und den Freianlagen konnte man Herbert Eckert gewinnen, der sich schon bisher als "Allrounder" bewährt habe. Das Vorstandsgremium freue sich auf die Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern, die sich neu engagieren wollen. Wolfgang Kolb wies abschließend auf die Notwendigkeit hin, für verschiedene Funktionen in der Abteilung den Generationenwechsel weiter zu gestalten. Er hoffe auf Unterstützung bei diesem Ansinnen.

Einzelheiten zu Berichten und Vorschauen, Terminen und Mannschaften gibt es auf der Homepage der Abteilung (www.svm-tennis.de).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.