02.01.2020 - 10:36 Uhr
MoosbachOberpfalz

Abschied von 2019

Zum Jahresschluss-Gottesdienst zogen mit 14 Ministranten Pfarrer Josef Most und Diakon Herbert Sturm in die Pfarrkirche „St. Peter und Paul“ ein. „Tochter Zion“ stimmte das Bläser-Ensemble unter der Leitung von Franz Sturm an.

Pfarrer Josef Most hielt mit Diakon Herbert Sturm den Jahresschluss-Gottesdienst in der Pfarrkirche.
von Peter GarreissProfil

"Wir wollen das Jahr 2019 verabschieden und es in Gotteshände zurücklegen", sagte Pfarrer Most. Vielleicht müssen wir Menschen des 21. Jahrhundert sagen, wir leben in einem Friedvollen jetzt. Er erinnerte, dass die Zeit im Flug vergeht. Die Medien und Zeitungen sind voll von Rückblicken. Herausragende Ereignisse des zu Ende gehenden Jahres werden nochmals in Erinnerungen gebracht. Er sprach die Unruhen und Brennpunkte in der Welt sowie die Protestbewegung „Fridays for Future“ mit Greta Thunberg an. Das zu Ende gehende Jahr wird jedem persönliche Ereignisse und Situationen gebracht haben, die das Leben bestimmen und uns auch ins neue Jahr hinein beschäftigen werden. Beim Rückblick auf einem Kalender lassen sich schöne und wenig schöne Stunden bilanzieren. Wir wissen auch, dass wir vor manchen Aufgaben ohnmächtig waren oder gar versagt haben. Wir sollen auf Gott Hoffnung und Vertrauen setzten. Ohne Hoffnung können wir nicht leben, sie macht unser Leben erträglich und lebenswert. Über den persönlichen und privaten Bereich hinaus hoffen wir auf Fortschritte des friedlichen Zusammenlebens der Menschen, der Völker, der Überwindung der Armut, Bekämpfung des Hungers und vieles mehr und Most sprach auch die Klimadebatte an.

Für ihn persönlich, so Pfarrer Most, wird es ein einschneidendes Jahr werden, da er im Sommer Abschied von Moosbach nehmen werde. Für ihn beginnt die Zeit des dritten Lebensabschnitts. „Möge Gott mir Gesundheit schenken, um weiter an Menschen wirken zu können“, ist sein Wunsch. In Moosbach wird sich bei den Kommunalwahlen viel verändern. Für die fruchtbare, harmonische und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem scheidenden Bürgermeister Hermann Ach bedankte er sich persönlich im Namen der ganzen Pfarrei. Schade, dass diese Zusammenarbeit bald enden wird, so der Geistliche. Für alle Zusammenarbeit mit Gruppen, Verbänden und Vereinen sagte er ein herzliches Vergelts Gott. Besonders dankte er Diakon Herbert Sturm für seinen Einsatz in der Pfarrei. Weiter dankte der Seelsorger der Pfarrgemeinderatssprecherin n Elisabeth Völkl, die sich sehr um die Pfarrei einsetzt und allen Pfarrgemeinderatsmitgliedern sowie den Kirchenpflegern Franz Sturm, Eduard Ach und Bernhard Rom, der Pfarrsekretärin Maria Beugler. Weiteres großes Vergelt´s Gott sagte er namentlichen allen, die sich für die Kirche und Pfarrei einsetzen sowie allen Betern und Spendern. Er rief dazu auf, auch im neuen Jahr zusammen zu halten in Liebe und Vertrauen, dass Gott uns weiterhin mit seiner Hilfe begleitet.

Pfarrgemeinderatssprecherin Völkl ergriff das Wort: „Ich denke es ist am Ende eines Jahres auch ein gutes Zeichen, unseren Pfarrer danke zu sagen“, führte Völkl aus. Es ist mit fast 73 Jahren keine Selbstverständlichkeit, dass er jeden Tag seinen Dienst tut, obwohl er eigentlich schon lange den Ruhestand genießen könnte. Wir möchten uns bedanken für die täglichen Gottesdienste ohne einen Urlaubs- oder Krankheitstag. Für die gute Zusammenarbeit in den Gremien und für die menschliche Art im Umgang mit allen Pfarrangehörigen. Für die ständige Aktualisierung der Homepage und Büroarbeit. Vor allem aber für die große Energie die der Pfarrer dieses Jahr aufgebracht hat, für die Planung der Innenrenovierung der Pfarrkirche, die ganz viele Nerven gekostet hat und nicht einfach war, erwähnte Völkl weiter. „Für alle Dienste sagen wir im Namen der Pfarrei ein ganz herzliches Vergelts Gott. Wir wünschen fürs kommende Jahr recht viel Kraft und Segen.“ Die Gläubigen klatschten Beifall. Einzeln läuteten dann die fünf Glocken und dazu informierte Pfarrer Most. Auch die Bläser erhielten am Schluss großen Applaus.

Pfarrer Josef Most hielt mit Diakon Herbert Sturm den Jahresschluss-Gottesdienst in der Pfarrkirche.
Pfarrer Josef Most hielt mit Diakon Herbert Sturm den Jahresschluss-Gottesdienst in der Pfarrkirche.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.