28.04.2019 - 09:57 Uhr
MoosbachOberpfalz

Erika Sauer bleibt Vorsitzende

Die Moosbacher CSU wählt ihre Führungsriege. 2019 bringt mit Europa- und Kommunalwahlen große Herausforderungen für den Ortsverband.

Erika Sauer (vorne Mitte) bleibt Vorsitzende der Moosbacher CSU. Ihr zur Seite stehen Hermann Ach (vorne Zweiter von rechts), Christoph Baier (vorne links) und Sandro Stefinger (vorne rechts).
von Peter GarreissProfil

Die Mitglieder des CSU-Ortsverbands Moosbach trafen sich im Landgasthof Bodensteiner zur Jahreshauptversammlung. Ortsvorsitzende Erika Sauer berichtete in ihrem Tätigkeitsbericht von zahlreichen Veranstaltungen. Als Höhepunkt nannte Sauer den Besuch des Bayerischen Finanzministers Albert Füracker sowie der Bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber anlässlich der Landestierschau in Moosbach.

„Politisch war es ein sehr aufregendes Jahr, insbesondere auf der landespolitischen Bühne“, resümierte sie. „Manches ging so schnell, dass eine grundlegende Diskussion mit der Basis nicht möglich war“, fügte sie selbstkritisch hinzu. Im Blick auf die großen politischen Themen, von Artenschutz, Flächenverbrauch bis Stabilisierungshilfe und Wasserversorgung lobte sie Bürgermeister Hermann Ach, dem es gelungen sei, Moosbach trotz dieser schwierigen Themenlage weiter nach vorn zu bringen. Kurzsichtiges Vorpreschen oder ideologischen Sichtweisen würden da wenig helfen, gerade bei Weichenstellungen auf kommunaler Ebene. Bei allem Verständnis für unterschiedliche Ansichten und Schwerpunktsetzungen und bei allem Respekt vor politischen Mehrheiten, auch im Gemeinderat, müsse man sich manchmal schon wundern und könne nur auf ein gutes Gedächtnis der Bürger hoffen.

„Vor uns liegt ein spannendes Jahr mit großen Herausforderungen“ prophezeite Sauer. Zum einen die Europawahl, welche nicht zu unterschätzen sei und eine einzigartige Chance bergen würde, einen Bayern wie Manfred Weber zum Kommissionspräsidenten zu bekommen und mit Christian Doleschal aus Brand einem Nordoberpfälzer im Europaparlament vertreten zu sein. Zum anderen die Kommunalwahl, bei der Sauer die Mitglieder aufforderte sich einzubringen. Da Bürgermeister Hermann Ach nicht mehr kandidieren werde, gelte es sich neu aufzustellen.

Kassier Martin Götz berichtete über die finanzielle Situation des Ortsverbands.

Für treue Mitgliedschaft im CSU-Ortsverband wurden Heinrich Forster für zehn Jahre und Peter Franz für 30 Jahre geehrt. Stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Albert Nickl lobte die rege Aktivität des Ortsverbandes und bedauerte den Rückzug von Ach vom Bürgermeisterposten. Abschließend wünschte Bürgermeister Hermann Ach der neuen Vorstandschaft ein gutes Händchen und bestätigte nochmals seinen Rücktritt vom Bürgermeisteramt. Ebenso dankten FU-Vorsitzende Christine Kick, JU-Vorsitzender Jonas Kick und Vorsitzender der CSU Tröbes Josef Schafbauer für die gute Zusammenarbeit und boten ihre Mithilfe beim Kommunalwahlkampf an.

Neuwahlen:

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende Erika Sauer, stellvertretende Vorsitzende Hermann Ach, Christoph Baier und Sandro Stefinger; Kassier Martin Götz, Schriftführer Stefan Brandmiller, Beisitzer Armin Bulenda, Michael Guttenberger, Hans Hanauer, Karl Hanauer, Johannes Hartinger, Josef Hierold jun. (neu), Georg Kick, Elisabeth Schieder (neu) und Michael Schieder (neu); Kassenprüfer Hans Steger und Thomas Zielbauer (neu). Als Ortgeschäftsführer wurde Stefan Brandmiller bestimmt.

Als Delegierte zur Kreisvertreter-Versammlung wurden Stefan Brandmiller, Peter Franz, Erika Sauer und Sandro Stefinger gewählt.

Für 30 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Peter Franz von der Vorsitzenden Erika Sauer und den CSU-Kreisvorsitzenden Albert Nickl geehrt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.