11.05.2020 - 11:06 Uhr
MoosbachOberpfalz

Erster Sonntagsgottesdienst in Moosbach nach Corona-Pause

Außergewöhnliche Situationen in dieser Coronazeit erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Diese wurden beim ersten Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche eingehalten.

Die ersten Sonntagsgottesdienste wurden an Muttertag in der Pfarrkirche mit den Gläubigen gefeiert.
von Peter GarreissProfil

80 Besucher waren am Sonntag und in die Messe am Samstag gekommen. Mitglieder der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderats achteten auf Desinfektion, Mund- und Nasenschutz sowie Abstand. Pfarrer Josef Most hielt die Gottesdienste. Die Schwestern Sofia und Charlotte Simon waren die Ministrantinnen am Sonntag. Jenny Hofmeister trug die Lesungen und Fürbitten vor. Der Geistliche gratulierte zunächst allen Müttern zum Muttertag.

"Wenn jemand ein Tagebuch schreibt, dann hofft er, dass die Menschen nach uns sie zur Hand nehmen und darin lesen", sagte der Geistliche in der Predigt. Tagebücher und Erinnerungen werden nach dem Tod eines Menschen meist weggeräumt. Ob es bei uns auch so wäre? "Oder wird es mal heißen: 'Das interessiert doch keinen mehr.' Nicht so die Tagebücher von Anne Frank, an die wir in diesen Tagen wieder besonders denken, weil sie vor 75 Jahren in Auschwitz ermordet wurde. Selbst wenn alle uns vergessen, Gott vergisst uns nicht", sagte der Seelsorger. Es gab nur eine geistige Kommunion. Bei der Messe am Samstag wurde sie mit Mundschutz und Pinzette überreicht. Zum Schluss erteilte Pfarrer Most noch den Wettersegen.

Die ersten Sonntagsgottesdienste wurden an Muttertag in der Pfarrkirche mit den Gläubigen gefeiert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.