03.09.2020 - 09:52 Uhr
MoosbachOberpfalz

Letzte Pilgermesse in der Wieskirche mit Pfarrer Josef Most

Coronabedingt in kleiner Besetzung wurde die letzte Pilgermesse mit Pfarrer Josef Most in der Wieskirche zum Abschied von den Kirchenmäusen, Veeh-Harfen, Sängerinnen und Instrumentalisten unter der Leitung von Petra Zielbauer (Zweite von rechts) mit gestaltet.
von Peter GarreissProfil

Große Buchstaben waren auf dem Plakat an der Empore in der Wiesekirche bei der letzten Pilgermesse angebracht mit „Vergelt´s Gott für alles! – Behüt Sie Gott! – Auf Wiedersehn!“. Dies galt Josef Most, der letztmals als Pfarrer von Moosbach die Messe hielt. Er bedauerte, dass die vielen gekommenen Gläubigen coronabedingt nicht alle in die Kirche passten und vor dem Gotteshaus die Messe mitfeiern mussten. Mit anwesend war auch Pater Berthold Brandl aus Österreich in der Sakristei, den Pfarrer Most begrüßte. „Die Erde ist schön“ sangen eingangs zwei Kirchenmäuse begleitet am Keyboard. Einen beeindruckenden Gottesdienst feierten die Gläubigen mit dem Priester. Es kamen schöne Lieder zur Aufführung, die von Keyboard, Violine, Klarinette, Schlagzeug begleitet wurden. Weiter spielte die Veeh-Harfen-Gruppe, ebenfalls in kleiner Besetzung. Die musikalischen Beiträge wurden unter der Leitung von Petra Zielbauer geboten. Zum Schlusse dankte Zielbauer in Gedichtform Pfarrer Most für die 18 Jahre seines Wirkens. Der Geistliche war sehr angetan dankte sich mit einem „Vergelt´s Gott!“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.