17.06.2021 - 17:20 Uhr
MoosbachOberpfalz

Moosbach: Brückenneubau läuft an

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Der Markt Moosbach setzt derzeit enorme Haushaltsmittel ein, um den Kurpark wieder attraktiver zu machen. Nun kommt eine weitere Großbaustelle hinzu.

Die sehr schadhafte Pfreimdbrücke zwischen den Ortschaften Isgier und Lohma wird abgebrochen und durch den Markt Moosbach und die Stadt Pleystein durch einen Neubau ersetzt.
von Peter GarreissProfil

In der jüngsten Marktratssitzung beschlossen die Moosbacher Gemeinderäte einen Brückenneubau. Gemeinsam mit der Stadt Pleystein will der Markt die sehr instandsetzungsbedürftige Brücke über den Pfreimdfluss zwischen den Gemeindeteilen Isgier (Markt Moosbach) und Lohma (Stadt Pleystein) abbrechen und an gleicher Stelle neu errichten. Die Kosten dafür belaufen sich auf 840.000 Euro. Von der Regierung der Oberpfalz wurden davon 765.000 Euro als zuwendungsfähig anerkannt, informierte Bürgermeister Armin Bulenda. 50,44 Prozent der Brücke liegen auf dem Gebiet des Marktes Moosbach, 49,44 Prozent auf dem Gebiet der Stadt Pleystein.

Der Markt Moosbach, als Empfänger von staatlichen Stabilisierungshilfen, erhält aus diesem Grund 70 Prozent Zuschuss, die Stadt Pleystein 45 Prozent. Der Gemeinderat von Moosbach erklärte sich in der Sitzung einverstanden, dass die Baumaßnahme noch 2021 ausgeschrieben wird. Im Bereich der Brücke sollte auch Platz für Fußgänger und Radfahrer geschaffen werden.

Wasserversorgung: Verlust von Zuschüssen droht

Sehr besorgt zeigten sich die Gemeinderäte Josef Hierold und Johann Schnupfhagn über den nur sehr schleppenden Baufortschritt beim Ausbau der Wasserversorgungsanlagen im Raum Etzgersrieth, Rückersrieth, Tröbes, Gaisheim, Burgtreswitz, Isgier und Ödhof. Bis 31. Dezember 2021 müssen alle Arbeiten abgeschlossen sein und der Verwendungsnachweis für die rund 3,3 Mio. teure Baumaßnahme der Regierung der Oberpfalz vorliegen, ansonsten drohe der Verlust von Zuschüssen. Bulenda erklärte, dass er einen aktuellen Bauzeitenplan angefordert habe.

Schlammbeseitigung erfolgreich

Der Bürgermeister informierte zudem darüber, dass die Schlammbeseitigung im Kurparkweiher durch die Firma Hierold, Moosbach 11.695 Euro kostete. Dritter Bürgermeister Helmut Meindl lobte die gute Arbeit der Baufirma. 48.767 Euro kostete dem Bürgermeister zufolge die Anlegung des Gehsteiges sowie die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Zusammenhang mit der Hotelerweiterung „Zum goldenen Kreuz“ in Saubersrieth. Geschäftsleiter Andreas Hofmeister wies aber darauf hin, dass ein Großteil der Kosten über Wasser- und Abwasseranschlussbeiträge wieder hereinkomme.

Mehr aus dem Moosbacher Marktrat

Moosbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.