Moosbach trauert um ehemalige Kindergarten-Leiterin Anni Hierold

Moosbach
20.09.2022 - 11:51 Uhr

Ihr ganzes Leben widmet sie anderen Menschen. Erzieherin Anni Hierold ist nun im Alter von 72 Jahren verstorben.

Anni Hierold bei der Verabschiedung aus dem Kindergarten.

"Voller Trauer und Schmerz müssen sie so von der Ehefrau, der Mutter, der Oma Abschied nehmen, deren Lebensweg viel zu früh zu Ende gegangen ist", sagte Pfarrer Udo Klösel beim Requiem für Anni Hierold in der Wieskirche. "Und mit ihnen nehmen auch wir auch Abschied von unserer ehemaligen Moosbacher Kindergarten-Leiterin, die das Leben vieler bereichert und geprägt hat. Durch ihr Geschick und durch ihr Können, vor allem aber auch durch ihre Liebe und ihre Fürsorge den Kleinsten gegenüber."

Geboren wurde Annie Hierold am 22. August 1950 in Hermannsberg als jüngstes von fünf Kindern der Eheleute Michael und Anna Lukas. Von 1967 bis 1969 absolvierte sie in Gemünden, im dortigen Mädchenbildungswerk, eine Ausbildung zur Erzieherin. Danach arbeitete sie im Kindergarten Hirschau. Hier lernte sie ihren späteren Ehemann Edmund Hierold aus Moosbach kennen und lieben. Am 5. Oktober 1973 heirateten sie in der Pfarrkirche Moosbach.

Das Ehepaar bekam die vier Kinder Michael, Johannes, Barbara und Edmund. Über die Besuche ihrer Enkelkinder Elena, Jonas, Josephin und Felix freute sie sich ganz besonders. Doch nicht nur ihren Kindern und Enkelkindern galt ihre Liebe und Sorge, sondern auch den vielen Kindern, die ihr als Erzieherin in all den Jahren anvertraut waren. 1995 begann sie als Erzieherin im Kindergarten St. Anna in Moosbach. Schon ein Jahr später übernahm sie dessen Leitung, die sie über 17 Jahre hinweg bis zum Eintritt in den Ruhestand 2013 innehatte. Mit viel Geduld, Großmut und Herzlichkeit begegnete sie den Kindern, aber auch den Eltern und ihrem Team. So wurde sie von der Bevölkerung auch die "Kindergarten-Anni" genannt.

Nach ihrem Eintritt in den Ruhestand half sie immer noch stundenweise im Kindergarten aus, war auch in der Ferienbetreuung des Marktes Moosbach engagiert und las als "Märchentante" bei den Vorlesestunden in der Bücherei vor. Es war für Anni und ihren Mann Edmund Hierold sowie für die ganze Familie ein schwerer Schicksalsschlag, als am 13. Mai 2019 der Sohn Johannes verstarb. Anfang 2022 wurde auch bei ihr eine schwere Krankheit diagnostiziert. Schließlich verstarb sie am 13. September auf der Palliativstation in Weiden, nur wenige Tage nach ihrem 72. Geburtstag. Auch der Frauenbund, dem Annie Hierold 31 Jahre die Treue hielt, trauert um sein geschätztes Mitglied.

Der Kirchenchor mit Organist Peter Kosmos von Herz-Jesu Weiden sowie die Veh-Harfen-Gruppe des Frauenbundes umrahmten das Requiem in der Wieskirche musikalisch. Wilma Ach sang dazu. Im Moosbacher Friedhof fand sie ihre letzte Ruhestätte. Ehrende Worte sprach am Grab für den OWV der zweite Vorsitzende Peter Franz.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.