19.06.2020 - 10:16 Uhr
MoosbachOberpfalz

Sanierung des Moosbacher Kurparks läuft

Das abgebrannte Gebäude ist abgerissen. Bürgermeister Armin Bulenda erhofft sich nach Ende der Arbeiten einen Aufschwung für den Tourismus.

Bürgermeister Armin Bulenda freut sich über den Beginn der Sanierungsarbeiten im Kurpark. Zwei Tage dauerte der Abbruch des abgebrannten Betriebsgebäudes.
von Peter GarreissProfil

Bürgermeister Armin Bulenda kann endlich freudig aufatmen: Der Startschuss für die Sanierung des Kurpark Gruberbach ist diese Woche gefallen. Im Dezember brannte das zur Sanierung vorgesehene Betriebsgebäude ab. Im März kam noch Corona hinzu. Da war kein Baubeginn möglich, obwohl alle Arbeiten schon im Winter an die Baufirma und Gärtnerei vergeben waren. Außerdem gaben Polizei und Brandversicherung die Baustelle erst im Mai frei.

Vollbrand vernichtet Kiosk im Kurpark Gruberbach in Moosbach

Moosbach

Nun stehen die Zeichen auf Durchführung der Arbeiten. Die Firma Schmidt, Garten- und Landschaftsbau in Schirmitz hat alle Aufträge im Wert von rund 400.000 Euro in der Tasche. Nur beim abgebrannten Betriebsgebäude musste die Gemeinde neu planen, weil das alte Betriebsgebäude wegen des Brands nicht mehr saniert werden kann und deshalb neu gebaut werden muss. Die Arbeiten hierfür werden in Kürze neu ausgeschrieben.

Über den Beginn der Abbrucharbeiten vor einigen Tagen freute sich Bulenda ganz besonders, denn das war der Auftakt zu seiner ersten Großbaustelle in der nun sechswöchigen Amtszeit. Der im Jahr 1984 unter der Regie des damaligen Rathauschefs Hans Roßmann erstellte Kurpark wird generalüberholt und soll neue Impulse im Moosbacher Tourismus erzeugen. Denn immerhin sanken die Übernachtungszahlen in Moosbach, analog dem Oberpfalztrend, von damals 120.000 auf derzeit nur mehr 20.000.

Das Projekt hat zahlreiche Ziele. So sollen die Zufahrts- und Zugangskonzepte verbessert werden. Das Beschilderungskonzept wird neu gestaltet. Auch an die Kunst wird gedacht. Ebenso wird der Umfang der Sitzgelegenheiten erweitert und der Baumlehrpfad in Verbindung mit einem Beleuchtungskonzept erlebnisreicher gestaltet. Die Spielplätze werden aufgewertet und Parkplätze besser an das Kurparkgelände angeschlossen. Den zahlreich im Kurpark vorhandenen Fledermäusen wird ein eigener Schaukeller gewidmet. Der Minigolfplatz wird von Grund auf überholt und erhält eine neue Zufahrt. Ferner soll der Malerwinkel, das ist der sehr malerische Blick vom Kurpark zur Wieskirche, aufgewertet werden. Eine Umgestaltung mit Anlegung von Brücken erfährt der Weiherbereich.

Das Marterl für den 1878 erfolgten tödlichen Unfall eines Salzfahrzeugs wird instand gesetzt. Der Grillplatz, ein Treff vor allem, der Jugend, wird neu ausgestattet. Für sehr wichtig halten es die Verantwortlichen im Rathaus Moosbach, dass der gesamte Kurpark mit seinen mehrere Kilometer langen Gehwegen den Wünschen und Erfordernissen der Rollstuhlfahrer und Gehbehinderten angepasst wird. Auch der Kneipp-Bereich wird zu einem vielfältig nutzbaren Gesundheits- und Fitnessbereich ausgebaut. Diskussionen wird es sicherlich noch um die vom Architekten gewünschte Kunstausstattung des Kurparks geben. Der bereits begonnene Umbau des Forts in einen sonnendurchfluteten Wald wird noch lange Zeit für Gesprächsstoff sorgen. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Während der Bauarbeiten soll der Kurpark unter Beachtung entsprechender Sicherheitsvorkehrungen besucht werden können.

Bürgermeister Armin Bulenda freut sich über den Beginn der Sanierungsarbeiten im Kurpark. Zwei Tage dauerte der Abbruch des abgebrannten Betriebsgebäudes.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.