10.01.2020 - 09:12 Uhr
MoosbachOberpfalz

SPD Moosbach ohne eigenen Bürgermeisterkandidaten

„Gemeinsam für unsere Heimat“ betitelt der SPD-Ortsverein Moosbach seine Vorbereitungszeit für die Kommunalwahlen. Am Donnerstagabend nominieren die Mitglieder ihre Kandidatenliste im Gasthaus Brandstätter.

Mit einer kompletten Liste aus 28 Kandidaten geht der SPD-Ortsverein unter Spitzenkandidat Hans Maier (sitzend, Dritter von links) in die Wahlen zum neuen Moosbacher Marktrat.
von Josef ForsterProfil

Der Ortsverein geht ohne eigenen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen. Kritik richtete sich gegen die in Tröbes neu entstandene Bürgerliste. „Braucht es das wirklich? Kann man sich nicht den vorhandenen Parteien anschließen?", missbilligte Ortsvorsitzender Hans Maier die Mitkonkurrenten am Beginn der Zusammenkunft. Immerhin würden sich nunmehr fünf Gruppierungen zur Wahl stellen „also 140 Bürger, die kandidieren“. Der Spitzenkandidat verband damit ein ungutes Gefühl: „Ich hoffe nicht, dass wir zu Weimarer Verhältnissen zurückkehren.“ Lieber hätte er es gesehen, wenn sich die an der Gemeindepolitik Interessierten den vorhandenen Gruppierungen angeschlossen hätten.

Unterstützung erhielt der Ortsvorsitzende von Eslarns Bürgermeister Reiner Gäbl: „Moosbach ist immer schon für Besonderheiten bekannt. Nun meinen hier alle, mit irgendwelchen Listen neu aufzukommen.“ Er wollte appellierte deshalb an die Bevölkerung, die SPD zu unterstützten, damit sie im neuen Gremium eine starke Position einnehmen könne. Dies sei notwendig, um den elf Kommunen in der neu formierten Arbeitsgemeinschaft die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit anzuerkennen, „damit hier nicht, wie gehabt, weiterhin eigene Süppchen gekocht werden“.

Gäbl leitete die Abstimmungen. Als Ersatzkandidatin bestimmte die Versammlung Franziska Maier aus Ödpielmannsberg. Maier beurteilte die Zusammenstellung der SPD-Liste als „ausgewogen“ und sah darin alle Schichten der Bevölkerung vertreten. Sein spezieller Dank gebührte denjenigen, die noch nicht Mitglied bei der SPD wären, aber dennoch auf der Liste: „Was auch schon vor sechs und zwölf Jahren der Fall war. Wer immer will, wird bei uns aufgenommen.“

Den 28 Kandidaten nahm Maier die Angst vor vielen und allwöchentlichen Wahlveranstaltungen, etwa in den Ortsteilen. Vielmehr werde es nur einen einzigen zentralen Abend in Moosbach geben. Darüber hinaus hob er einzig den Stellenwert des traditionellen Vereinsempfangs am Donnerstagabend, 30. Januar, beim „Zacherlwolf“ heraus.

Eine eindringliche Bitte richtete der Spitzenkandidat an seine Mitstreiter: „Versucht, so viele Leute in der Gemeinde wie möglich von der SPD-Liste zu überzeugen. Wir sind die SPD, schauen wir auf uns und bringen wir den Leuten in der Gemeinde rüber, warum sie unsere Kandidaten wählen sollen.“ Ein Argument gab Maier dabei gleich mit auf den Weg: „Wir können erhobenen Hauptes in diese Wahl gehen. Unsere Partei ist die älteste im Lande; wir haben Strukturen und zig Tausende Ortsvereine.“ Außerdem sei die SPD in Bezirks-, Land- und Bundestag vertreten.

Info:

Die Kandidaten der SPD Moosbach

1. Hans Maier, Ödpielmannsberg, Sozialpädagoge, 2. Birgit Gerlach-Kneißl, leitende Angestellte, 3. Christopher Hanauer, Burgtreswitz, Sparkassen-Fachwirt, 4. Christine Schinzel, Fachpflegekraft für Intensivpflege, Notfallpflege und Anästhesie, 5. Karl Liebl junior, selbstständiger Elektro-Handwerksmeister, 6. Gabriela Reitinger-Maier, Ödpielmannsberg, Rektorin, 7. Stefan Rappl, Polizeibeamter, 8. Erika Gebauer, Altenpflegerin, 9. Stefan Guttenberger, Lagerarbeiter, 10. Alexandra Bast, Pflegefachkraft, 11. Stefan Putzer, Disponent, 12. Gertraud Schönberger, Krankenschwester, 13. Werner Wondrack, Maschinenbetriebsführer in Rente, 14. Claudia Prem, Niederland, Call-Center-Agentin, 15. Martin Hierold, kaufmännischer Angestellter, 16. Daniela Rappl, Lehrerin, 17. Philipp Braun, Gebhardsreuth, Feinwerkmechaniker, 18. Helga Wondrak, kaufmännische Angestellte in Rente, 19. Georg Seiler, Drahtverseiler, 20. Günther Kneißl, Hausmeister, 21. Dieter Gebauer, Metallarbeiter, 22. Martin Forster, Hausmeister, 23. Johannes Maier, Ödpielmannsberg, Berufsbetreuer, 24. Thomas Süssner, Fachinformatiker, 25. Johann Braun, Gebhardsreuth, Schlosser, 26. Johann Rappl, Industriemeister, 27. Florian Seiler, Fachinformatiker, 28. Mathias Schönberger, Werkzeugmacher, Moosbach.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.