11.01.2020 - 16:38 Uhr
Muschenried bei WinklarnOberpfalz

Für Muschenried ist Einiges zu tun

Fast nur neue Gesichter prägen die Kandidatenliste der Wählergruppe Muschenried. Im zweiten Anlauf ist die Aufstellungsversammlung erfolgreich verlaufen. Es zeichnet sich ein Generationenwechsel in der Kommunalpolitik ab.

Für die Wählergruppe Muschenried stellen sich eine Frau und 23 Männer als Kandidaten für den Marktgemeinderat bei der Kommunalwahl im März zur Verfügung.
von Johanna BaierProfil

Zweite Bürgermeisterin Maria Baumer hieß unter den Anwesenden im Feuerwehrhaus auch die Gemeinderäte Michael Baier und Johanna Bösl sowie Bürger aus dem Nachbarort Haag wilkomme. Da hier keine eigene Liste zustande gekommen war, hatten sich Bewohner bereit erklärt, sich auf der Muschenrieder nominieren zu lassen.

Aus den Reihen der Anwesenden kam als Alternative zur „Wählergruppe Muschenried“, die übrigens seit der Gebietsreform 1972 besteht, der Vorschlag, eine „Umlandliste“ zu erstellen. Dort sollten Bewerber aus allen Ortsteilen der Marktgemeinde – außer Winklarn – gemeinsam kandidieren. Als Vorteile wurden eventuell mehr Sitze und damit mehr Gewicht im Gremium und besseres Durchsetzungsvermögen genannt. Bisher hatten Winklarn fünf Sitze, Muschenried drei Sitze, Schneeberg/Pondorf drei Sitze und Haag einen Sitz im Marktgemeinderat.

Dagegen hielt Versammlungsleiter Alois Baumer das Argument, dass rein rechnerisch kaum Aussicht auf einen weiteren Platz im Rat bestehe und diese Variante Gefahr laufe, dass sich die Bevölkerung noch weniger mit der eigenen Liste und den eigenen Kandidaten identifizieren könne. Außerdem sei der Zeitpunkt für eine Gründung sehr knapp bemessen, da das Prozedere der Unterstützungsunterschriften ebenfalls eingehalten werden müsse.

Weiterhin gab er zu bedenken, dass mit einer „Umlandsliste“ die Wählergruppe Muschenried „vom Tisch“ sei. Sollte die genannte Variante nicht den gewünschten Erfolg bringen, müsste die Muschenrieder Liste bei der nächsten Wahl komplett neu gegründet und auch alle bürokratischen Voraussetzungen geleistet werden. Nach längerer Diskussion sprach sich die Mehrheit dann eindeutig per Abstimmung für das Beibehalten der Wählergruppe Muschenried aus.

Alois Baumer stellte die Bewerber namentlich vor und dankte für die Bereitschaft zur Kandidatur. Es herrsche Einigkeit darüber, dass für die Ortschaft Muschenried einiges auf der Agenda stehe. Aufgrund der herrschenden „Wirtshaussituation“ und auch mangels entsprechender Alternativen habe die Schaffung eines passenden Versammlungsortes und Treffpunktes für die Vereine und für die Bevölkerung oberste Priorität. Erste Schritte in diese Richtung seien bereits unternommen.

Nach zwei Stichwahlen wegen gleicher Stimmenanzahl stand die Liste mit den 24 Kandidaten. Für die Kommunalwahl im März wünschte sich Alois Baumer einen guten Zusammenhalt.

Kandidaten der Wählergruppe Muschenried:

1. Andreas Höcherl (Kfz-Technikermeister); 2. Michael Baier (Gemeindearbeiter); 3. Thomas Zintl (Polizeibeamter); 4. Kerstin Bauer (Agrarbetriebswirtin); 5.Michael Sächerl, Haag (Landwirt); 6. Markus Fichtinger (Landwirt); 7. Johann Linsmeier, Haag (Landwirt); 8. Johann Mösbauer (Maschinenbautechniker); 9. Herbert Zangl (kaufmännischer Angestellter); 10. Niklas Reichenberger (Land- und Baumaschinenmechaniker); 11. Wolfgang Lößl (Kraftfahrer); 12. Alois Götz (Baggerführer); 13. Josef Vögl (Verlitzer); 14. Walter Rötzer (Fertigungssteuerer); 15. Martin Baumer (technischer Angestellter); 16. Sebastian Hutzler (Sozialvers.-Angestellter); 17. Stefan Schalk (Azubi Mechatroniker); 18. Thomas Eibl (Zimmerer); 19. Markus Bücherl (Einkäufer); 20. Wilhelm Mehltretter (Kundendienstmonteuer); 21. Konrad Saßl (Mechaniker); 22. Sebastian Baier (Fachinformatiker Systemintegration); 23. Doreen Zach (Physiotherapeutin); 24. Andreas Siegel (Student). (bej)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.