13.12.2018 - 12:01 Uhr
Oberpfalz

Mut zu mehr Faulheit

Nehmen Sie sich öfter ein Beispiel an Pippi Langstrumpf und trauen Sie sich, einfach nur faul zu sein. Es wird höchste Zeit, dass Sie mal wieder die Zeit vertrödeln, meint die OWZ-Glücksexpertin.

Wer für die richtige Dosis Faulheit in seinem Leben sorgt, bekommt nicht nur den nötigen Abstand von den Stressfaktoren des Alltags, sondern entwickelt ein ganz neues Lebensgefühl.

"Faul sein ist wunderschön, denn die Arbeit hat noch Zeit", trällert Pippi Langstrumpf so fröhlich in die Welt. Und spricht damit etwas aus, was zwar viele von uns denken, sich aber fast keiner mehr zu sagen traut. Denn schließlich sollen wir alle fleißig sein, am besten noch täglich Überstunden machen, denn die Wirtschaft muss ja wachsen. Außerdem sollen wir natürlich auch noch was aus uns machen, etwas erreichen im Leben, immer noch mehr Geld auf unserem Konto anhäufen.

Wirklich? Sicher ist: Glücklich macht das nicht. Denn so wächst nicht nur unser Kontostand, sondern auch unser Stress. Nicht umsonst ist das Burn-Out-Syndrom inzwischen die zweitwichtigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit.

Nehmen Sie sich also lieber öfter mal ein Beispiel an Pippi Langstrumpf und trauen Sie sich auch einmal, einfach nur faul zu sein. Wann haben Sie eigentlich zuletzt rein gar nichts getan und ganz entspannt die Zeit vertrödelt? Sie können sich nicht erinnern? Dann wird es tatsächlich höchste Zeit, wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Arzt auch bei Ihnen bald ein Erschöpfungssyndrom diagnostiziert.

Denn längst geben wir nicht mehr nur im Job alles, der Stress geht auch in der Freizeit weiter: Großeinkauf für das Wochenende, Fitnesstraining für die Traumfigur, Ausstellungsbesuch für die Horizonterweiterung. Dabei vergessen wir immer öfter, wie wichtig es ist, auch einmal nach Herzenslust faul zu sein und einfach die Zeit zu vertrödeln. "Verschiebe nicht auf morgen, was auch auf übermorgen verschoben werden kann", sagte der amerikanische Schriftsteller Mark Twain einmal - und machte sich wohl mit dieser Aussage auch im vergangenen Jahrhundert nicht sehr viele Freunde. Denn schon damals wurde Arbeit häufig glorifiziert, die Faulheit allgemein eher als Laster angesehen. Dabei sind regelmäßige Auszeiten vom permanenten Getriebensein nicht nur wichtig für unsere Gesundheit, sondern auch für unser Lebensglück. Wer für die richtige Dosis Faulheit in seinem Leben sorgt, bekommt nicht nur den nötigen Abstand von den Stressfaktoren des Alltags, sondern entwickelt ein ganz neues Lebensgefühl.

Sie denken, dass unsere Zeit zu kostbar ist für einfaches Nichtstun? Da irren Sie sich aber gewaltig, denn Faulheit alles andere als Zeitverschwendung: Längst haben Hirnforscher herausgefunden, dass wir immer wieder Stunden der Muße brauchen, um die Informationen, die ständig und überall auf uns einprasseln, verarbeiten zu können. Ruhephasen nutzt unser Gehirn, um seine Netzwerke und Nervenzellen neu zu organisieren, Erlebtes zu verarbeiten.

Schalten Sie also öfter mal ab, träumen und leben Sie in den Tag hinein, nehmen Sie sich nichts Bestimmtes vor. Denn wer hin und wieder nichts tut, tut tatsächlich unheimlich viel für sein persönliches Glück. Nur Mut! (ewa)

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.