17.08.2020 - 15:20 Uhr
NabburgOberpfalz

Anbau-Tipps über den Gartenzaun

Bei einem "Ratsch übern Gartenzaun" bekommen Hobby-Gärtner im Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath bei Nabburg wertvolle Tipps. Es geht um den Erhalt von altem Saatgut.

Pius Reitinger filmt Annegret Hottner über den Gartenzaun, während sie Tipps für Gartenbauer gibt. Auf Facebook ist der Beitrag nun abzurufen.
von Autor JUAProfil

"Ratsch übern Gartenzaun", lautete am Sonntagvormittag das Motto beim Gemüsegarten des Freilandmuseums in Neusath. Annegret Hottner aus Schwandorf hatte dort Informationen über die Erhaltung und Verbreitung von altem Saatgut parat. In diesem besonderen Gartenjahr ist das Abstandhalten ein Gebot der Stunde. Da schafft ein Gartenzaun schon natürliche Distanz.

Als Erhalterin von altem Saatgut, Obstsorten und Tierrassen kooperiert Annegret Hottner durch Patenschaften schon einige Jahre mit dem Verein "Arche Noah" in Österreich und mit der Stiftung "ProSpecieRara" in der Schweiz. Für die leidenschaftliche Samengärtnerin ist es wichtig, die Grundlage zu schaffen, um alte Sorten - seien es Tomaten, Gurken, Bohnen oder Salat - zu erhalten und neue Vielfalt zu entwickeln. Es gibt verschiedene Arten, erklärt die Expertin: "einjährige" und "zweijährige Vermehrung" sowie "Selbstbefruchter", zum Beispiel Kerne von Tomaten oder Gurke. Zu den "Fremdbefruchtern" zählen Gelbe Rüben, Sellerie, Zucchini oder Kürbis, deren Früchte durch die Bestäubung von Insekten zu wachsen beginnen. Genauso kennt sie die Eigenschaften der einjährigen Pflanzen.

Bei Petersilie ist zu beachten, dass das schmackhafte Küchenkraut für die Entwicklung stets an einen neuen Ort gepflanzt werden sollte. Die Samen von Doldenblütlern, wie etwa Dill, Karotten oder Fenchel blühen nur alle zwei Jahre. "Das Schönste am Eigenanbau ist", versichert die Pflanzenexpertin, "dass beim selbst vermehrten Saatgut die Entstehung von Anfang an bis zum Ende beobachtet werden kann."

Artikel über Kräuter-Führung im Freilandmuseum

Nabburg

Während Annegret Hottner bei schönstem Sommerwetter ihre Leidenschaft für die Erhaltung von altem Saatgut erklärt, filmt Pius Reitinger, Mitarbeiter des Freilandmuseums, für Facebook diesen Beitrag. Alle interessierten Gartler können ihn nun über die Facebook-Seite des Freilandmuseum Neusath-Perschen aufrufen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.