24.11.2021 - 15:18 Uhr
NabburgOberpfalz

Bessere Freibad-Saison in Perschen

Das zweite "Corona-Jahr" lief für das Freibad in Perschen besser als das erste. Das ist einem Saisonbericht zu entnehmen, den Vorsitzender Frank Zeitler gegenüber dem Zweckverband Freizeit- und Erholungszentrum Perschen abgab.

Freibad Perschen: Wer da war, konnte auch 2021 seinen Spaß daran haben.
von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Das Freibad in Perschen bei Nabburg konnte heuer an 104 Tagen öffnen (2020: 74). Es kamen insgesamt 37 346 Besucher (2020: 25 508). Davon kamen 423 (151) von der Bundeswehr und 414 (140) von der Bereitschaftspolizei. Die Rekordtage waren am 13. August (901), am 30. Juli (867), am 15. August (850) und am 23. Juli (841).

Aus dem Badbetrieb resultierten Einnahmen in Höhe von 77 620 Euro (2020: 42 591 Euro). Hinzu kamen 1983 Euro über Schwimmkurs und 561 Euro über Aqua-Store. Die Einnahmen bewegten sich laut Zeitler durchaus in einer erwarteten Größenordnung. Zum Vergleich: In den Vor-Corona-Jahren 2018 und 2019 hatten sie rund 180 000 und 153 000 Euro betragen.

Der Zweckverband hat inzwischen einen neuen Verbandsrat. Zu einer Umbesetzung war es bei den Vertretern der Stadt Nabburg gekommen. Nachdem die bisherige Verbandsrätin Evi Thanheiser aus dem Stadtrat ausgeschieden war, rückte nun über die SPD-Fraktion Armin Schärtl nach. Er nahm am Montag zum ersten Mal in dieser Periode an einer Verbandssitzung teil. Sie fand vor wenigen Zuhörern im Veranstaltungsraum der Spitalkirche statt.

Dem Zweckverband gehören der Landkreis Schwandorf sowie die Städte Nabburg und Pfreimd an. Orientiert an ihren prozentualen Anteilen entsenden der Landkreis fünf, Nabburg vier und Pfreimd drei Verbandsräte.

Artikel vom Saisonbeginn in Perschen

Nabburg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.