24.04.2019 - 11:05 Uhr
NabburgOberpfalz

Blaulicht steht für Sicherheit

Eine gute Idee führt vor zehn Jahren zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung: Beim Blaulichttag präsentieren sich die Nabburger Rettungsorganisationen. Eine Neuauflage gibt es am 19. Mai.

Die Stadt Nabburg ist am Blaulichttag, Sonntag, 19. Mai 2019, Gastgeber. Kürzlich präsentierten am Oberen Marktplatz Bereitschaftspolizei, Wasserwacht/Ortsgruppe, Polizei Nabburg, Technisches Hilfswerk (THW)/Nabburg, Bayerisches Rotes Kreuz/Kreisverband Schwandorf sowie die Feuerwehren Nabburg und Diendorf ihre Einsatzfahrzeuge.
von Herbert RohrwildProfil

Alle Organisationen, deren Einsatzfahrzeuge eine "blaue Einsatzlampe" ziert und die somit als Garant für die Sicherheit in der Region stehen, laden am Sonntag, 19. Mai, zum "Nabburger Blaulichttag" rund um die Nordgauhalle ein. Unter der Regie von Organisationsleiter Roland Vogt (Wasserwacht) stellten die Verantwortlichen der einzelnen Gruppen ihr eigenes Leistungsspektrum unter dem gewählten Motto "Wir sind für Sie da. Hand in Hand für Ihre Sicherheit" vor.

Mitmachen werden (in Klammern jeweils die Verantwortlichen): Bereitschaftspolizei-Außenstelle Nabburg, (Helmar Termer, Stefan Blendl), Polizeiinspektion Nabburg (Sabine Roidl, Stefan Weinberger), Feuerwehr Nabburg (Andreas Ringlstetter, Lambert Willax), Technisches Hilfswerk (Dietmar Bleistein, Christian Grasser), Wasserwacht-Ortsgruppe (Oliver Boetcher), Bundespolizei (Tobias Pfeiffer), BRK- Bereitschaft Pfreimd-Nabburg (Sebastian Hofmann) und Verkehrswacht Amberg (Gernot Schötz).

Neben der Ausstellung von Fahrzeugen und Gerätschaften sind vor allem dynamische Schauvorführungen der Rettungsorganisationen und der Polizei als Attraktionen und auch als vielfältiges Informationsangebot geplant. Kirchlich beginnt der Blaulichttag mit einem Gottesdienst, und die offizielle Eröffnung schließt sich an. Für die ganztägige Veranstaltung (Programmablauf folgt) wird eine familienfreundliche Verpflegung angeboten.

"Diese konzertierte Aktion ist eine super Sache", merkte Bürgermeister Armin Schärtl in seinem Dankeswort bei einem Vorbereitungstreffen an. Die Bürger könnten gewiss sein, dass für ihre Sicherheit alles getan wird. Die Einsatzkräfte seien optimal ausgebildet und geschult. Viele Ehrenamtliche arbeiten zusammen, um diese einmalige Aktion im Landkreis Schwandorf zu einem nachhaltigen Erfolg zu führen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.