18.06.2018 - 16:24 Uhr
NabburgOberpfalz

Burgen, Berge, Emotionen

„Emotionen transportieren ist das Wichtigste“, fassen Franz Grundler und Franz X. Bogner zusammen. Mit ihrer Vernissage begeistern sie die Gäste in der Remise.

Für den Schirmherrn, Bezirkstagspräsident Franz Löffler (links), ist die Ausstellung der beiden Künstler Franz X. Bogner (Mitte) und und Franz Grundler (rechts) ein Stück Kulturidentität.
von Redaktion ONETZProfil

Auf der Nabburger Kulturbühne präsentierten Designer Franz Grundler und Prof. Dr. Franz X. Bogner ein Gemeinschaftsprojekt. Sein Titel: „Über Burgen und Berge“. Grundler stellte sieben Acryl-Kunstgemälde aus, die die heimatlichen Berge und Stimmungen zeigen. Der selbständige Grafiker genießt beim Malen die Stille. Inspirieren lässt er sich von dem Geheimnis der Berge. Berge thronen majestätisch anmutend und dominieren die Landschaften. Das übt die gewisse Faszination aus, so Grundler. Vor drei Jahren erschuf er die Szenerie für die Ausstellung „Spatland“. Zum bevorstehenden Mittelalterlichen Markt in Nabburg fand Grundler eine Ausstellung zum Thema Burgen und Berge passend.

Das entsprechende Pendant zu den malerischen Kunstwerken fand sich in den atemberaubenden Luftaufnahmen von Franz X. Bogner wieder. Er steuerte 23 Aufnahmen zur Ausstellung bei. Aus nicht alltäglicher Perspektive, nämlich von oben, zeigen seine Fotografien heimatliche Burgen aus der Vogelperspektive. Franz X. Bogners erste Berufung gehört seinem bayerischen Lehrstuhl für Didaktik der Biologie an der Universität Bayreuth, seine zweite dem Natur- und Umweltschutz, den er vor allem mit dem Medium des emotionalen Luftbilds unterstützt. Bislang sind 53 Luftbildbände seiner Kamera und Feder entsprungen, die meisten in Bayern und im deutschsprachigen Raum. Die Oberpfalz betreffend sind bislang sechs Luftbildbände aufgelegt worden. Bogner hat seine Werke genau ausgewählt. Unter anderem sind die Burgen Kallmünz, Wernberg, Runding und Leuchtenberg zu sehen. Die Schwierigkeit an diesen Aufnahmen besteht darin, dass zum einen wegen der richtigen Lichtstimmung entweder in den frühen Morgenstunden oder in der Dämmerung geflogen werden muss. Zum anderen wird aus offenem Fluggerät fotografiert, zudem muss darauf geachtet werden, dass auch Schatten die Bildausschnitte ergänzt, um eine dreidimensionale Ansicht für den Betrachter zu erhalten. Dadurch entstehen diese einzigartigen Ansichten der heimatlichen Burgen verriet Bogner den staunenden Gästen. „Emotionale Fotografie“ müsse einfach anders sein alsGoogle-Maps-Aufnahmen, betonte er weiter.

Unter den Gästen befanden sich stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, die Stadträte Karl Beer und Frank Zeitler sowie Sponsor Karl Fleischer von der Nabburger Firma Kompark GmbH. Ebenso war Bezirkstagspräsident Franz Löffler gekommen, der die Schirmherrschaft inne hat. Löffler bedankte sich für die geschaffene Kultur-Identität. Durch Franz Grundlers Engagement, kulturelle Angebote anzubieten, leiste er einen wichtigen Beitrag. In den ausgestellten Bildern sowie den gemalten Kunstwerken erkenne man deutlich die kulturelle Verbundenheit zur Heimat und die darin enthaltenen Emotionen. In den Gemälden Grundlers stecke eine ganz bestimmte Mystik der Burgen, die der Maler fabelhaft zum Ausdruck bringe. Die interessanten Fotografien von Franz X. Bogner würden die gelebte Kultur unterstreichen. „Wo Kultur funktioniert, ist die Region in Ordnung“, betonte Löffler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.