02.07.2021 - 16:32 Uhr
NabburgOberpfalz

Campingplatz-Schließung bedeutet das Ende einer Ära im Freizeitzentrum Perschen

Der Campingplatz in Perschen gehört der Vergangenheit an. Die Schließung ist vollzogen, der Großteil der Stellflächen fristgerecht geräumt. Noch heuer möchte der zuständige Zweckverband erste Schritte einleiten, die in die Zukunft führen.

Gähnende Leere: Der Campingplatz ist geschlossen, die Mieter haben – bis auf wenige Ausnahmen – ihre Stellflächen vollständig geräumt.
von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Die Entscheidung traf viele Camper hart und unerwartet. Sie hatten nicht damit gerechnet, dass sie das Gelände in Perschen verlassen müssen. Ende November sah sich der Zweckverband für das Freizeit- und Erholungszentrum veranlasst, den Campingplatz zu schließen - und bereits sieben Monate später sollte das Gelände neben dem Freibad komplett geräumt sein.

Die Protestbewegung, die sich in der Zwischenzeit formierte, blieb erfolglos. Die ausgesprochenen Kündigungen traten zum 31. März in Kraft, bis zum 30. Juni musste der Platz demnach von Wohnwagen, Zelten und anderen Camping-Utensilien befreit sein. Der Großteil der Mieter hielt sich - wenngleich oftmals enttäuscht und verärgert - an diese Vorgabe. "Von den insgesamt 139 vermieteten Stellplätzen sind bereits 102 Stellplätze vollständig geräumt", berichtete die Liegenschaftsverwalterin im Nabburger Rathaus, Marina Bäumler, auf Anfrage von Oberpfalz-Medien. Die restlichen 37 bisherigen Dauercamper räumen gerade noch auf, teilweise wurde ihnen eine Fristverlängerung zur Räumung bis Ende des Monats Juli gewährt.

Keine Klagewelle

Die anfangs angekündigten massiven Widerstände haben sich aus der Sicht des Zweckverbands weitgehend gelegt. Rund 20 Camper hatten zunächst kundgetan, dass sie ihren Platz nicht aufgeben wollen, und einen Rechtsbeistand eingeschaltet. Ihnen gab der Verband nach den Worten seines Vorsitzenden Frank Zeitler zu verstehen, dass gegebenenfalls mit Räumungsklagen zu rechnen sei. Bis auf ganz wenige Ausnahmen sei der Widerstand dann aber aufgegeben und trotzdem der Abbau der Anlagen eingeleitet worden. "Es läuft vernünftig in außergerichtlichem Rahmen", beschrieb Zeitler den mittlerweile eingetretenen Sachstand. Er geht davon aus, dass der Platz Ende Juli tatsächlich vollständig leer sein wird.

Viele offene Fragen

Wie geht es danach weiter? Der Nabburger Bürgermeister und Verbandsvorsitzende Frank Zeitler hat vor, im Herbst die Zweckverbandsversammlung mit dieser Frage zu konfrontieren. Es solle eine Grundsatzentscheidung darüber getroffen werden, in welche Richtung man sich bei der Neugestaltung des Geländes bewegen möchte. Da würden mehrere Fragen eine Rolle spielen: Wie hoch soll in Zukunft der Anteil der Dauercamper sein? Wie können eine Zeltwiese und ein Wohnmobilhafen integriert werden? Wie kann die touristische Nutzung aussehen? Welche Möglichkeiten es gibt, könne eine Studie eines Fachplaners zeigen. Deshalb solle sich der Zweckverband seiner Meinung nach mit dem Gedanken befassen, ein kompetentes Ingenieur-Büro einzuschalten, um eine moderne Lösung zu finden, die auch Urlauber und nicht nur Dauercamper anspricht. Zugleich sei möglichst bald die Frage zu klären, wer diesen neuen Platz dann betreibt - wieder der Zweckverband als Eigentümer oder ein privatwirtschaftlicher Pächter, der dann am besten auch gleich seine Vorstellungen zur Neukonzeption einbringen sollte. Die Sitzung, in der darüber gesprochen wird, kündigte Zeitler für den Herbst an.

Artikel über den Beschluss, den Campingplatz zu schließen

Nabburg
Nur auf wenigen Parzellen des Geländes liegen Gegenstände, die noch auf den Abtransport durch die früheren Platzmieter warten.
Hintergrund:

Beschlossen und geschlossen

  • 26. November 2020: Der Zweckverband für das Freizeit- und Erholungszentrum Perschen, dem die Städte Nabburg und Pfreimd sowie der Landkreis Schwandorf angehören, erfährt in öffentlicher Sitzung, dass sich der Campingplatz in Perschen in einem abenteuerlichen Zustand befindet. Nichtöffentlich wird dann eine einstimmige Entscheidung getroffen. Sie wird zunächst nur den Platzmietern mitgeteilt.
  • 4. Dezember 2020: Der Zweckverband macht öffentlich, dass der Campingplatz geschlossen wird. Genannte Gründe: gravierende Sicherheits- und Hygienemängel, nicht mehr tragbare Infrastruktur. Den Platzmietern wird zum 31. März 2021 gekündigt, bis 30. Juni 2021 bleibt Zeit zur Räumung.
  • Erstes Quartal 2021: Mit Unterstützung von einigen wenigen Stadträten aus Nabburg und Pfreimd läuft in den beiden Städten eine Unterschriftensammlung an - mit dem Ziel, die Schließung des Campingplatzes über einen Bürgerentscheid zu verhindern.
  • 31. März 2021: Die Kündigungen werden wirksam.
  • 19. April 2021: Mit 18:2-Stimmen erklärt der Pfreimder Stadtrat das Bürgerbegehren für unzulässig. Formelle wie rechtliche Gründe werden genannt.
  • 20. April 2021: Auch der Nabburger Stadtrat stuft das Bürgerbegehren als unzulässig ein. 16:4 lautet hier das Abstimmungsergebnis. Die Gründe sind die gleichen wie tags zuvor in Pfreimd.
  • 30. Juni 2021: Der Großteil der Camper hat den Platz geräumt und ist abgezogen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.