20.09.2019 - 15:16 Uhr
NabburgOberpfalz

Entscheidung im letzten Spiel

Die Tischtennisabteilung des TV 1880 Nabburg fungiert als Ausrichter des Verbandsbereichsranglistenturniers Nordost. Während es bei den Damen eine souveräne Siegerin gibt, sind die Entscheidungen bei den Herren hauchdünn.

Die Damenkonkurrenz gewann Janine Garbisch (Zweite von rechts) vor Frauke Langer (Dritte von rechts) und Sophia Ziegler.
von Autor TOBProfil

Für die Topspieler der Bezirke Oberfranken-West, Oberfranken-Ost, Mittelfranken-Nord und Oberpfalz-Nord ging es dabei neben einem Preisgeld von insgesamt 450 Euro auch um die direkte Qualifikation zum Verbandsranglistenturnier. Diese erkämpften sich neben den Siegern Janine Garbisch und Jonas Dinter auch noch Frauke Langer und Heiko Mill. Leider meldeten sich zu dem Wettkampf nur drei Damen an, so dass der Endstand bereits nach wenigen Partien ermittelt war. Janine Garbisch vom TV Konradsreuth wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich ohne Spielverlust den Turniersieg. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Frauke Langer (SpVgg Zeckern) und Sophia Ziegler (TSV Detag Wernberg).

Auch bei den Herren blieben die Meldezahlen hinter den Erwartungen zurück. Hier wurde der Sieger im sogenannten "Schweizer System", bei dem nach jeder Runde aufgrund der vorangegangenen Ergebnisse neue Spielpaarungen gebildet werden, ausgespielt. So hatte jeder Spieler insgesamt sieben Partien zu bestreiten. Unter den 17 teilnehmenden Herren startete mit Tim Ficht auch ein Akteur des gastgebenden TV Nabburg. Ihm gelang es dabei, dem ein oder anderen höher eingestuften Sportler Paroli zu bieten und auch einen unerwarteten Spielgewinn zu feiern. Mit einer Gesamtbilanz von 3:4 Siegen belegte Tim Ficht am Ende den zehnten Platz.

An der Spitze des Feldes lief alles auf einen Zweikampf zwischen Heiko Mill (DJK SpVgg Effeltrich) und Jonas Dinter (TV Wackersdorf) hinaus. Nachdem Dinter in der zweiten Runde gegen den späteren Viertplatzierten Michael Hummel (TTSC Kümmersbruck) eine Niederlage hinnehmen musste, geriet er bereits frühzeitig unter Druck, leistete sich aber keinen Ausrutscher mehr. Im allerletzten Spiel besiegte der junge Wackersdorfer dann in einer dramatischen Partie den bis dato ungeschlagenen Mill trotz eines 0:2-Satzrückstandes. Dank der besseren Buchholzzahl verwies Jonas Dinter damit den Mittelfranken noch auf Rang zwei und feierte den Turniersieg.

Noch enger war die Entscheidung um den dritten Platz. Nachdem Eric Stopfer (TV Wackersdorf) und Michael Hummel mit jeweils 5:2-Siegen auch die gleiche Buchholzzahl aufwiesen, musste das Los entscheiden. Hier hatte der Wackersdorfer das Glück auf seiner Seite und komplettierte das Siegerpodest. Christian Friedrich (TTC Wohlbach) und Norbert Speckner (SpVgg Erlangen) belegten die Ränge fünf und sechs und können ebenso wie Stopfer, Hummel und Sophia Ziegler noch auf die Teilnahme beim Verbandsranglistenturnier am 5. Und 6. Oktober beim SV Putzbrunn hoffen.

Sieger bei den Herren wurde Jonas Dinter (rechts). Auf den weiteren Plätzen folgen (von rechts nach links) Heiko Mill, Eric Stopfer, Michael Hummel, Christian Friedrich und Nobert Speckner. Turnierleiter Paul Münster (links) gratulierte.
Hintergrund:

Das Endergebnis bei den Herren

1. Jonas Dinter (TV Wackersdorf), 2. Heiko Mill (SpVgg Effeltrich), 3. Eric Stopfer (TV Wackersdorf), 4. Michael Hummel (TTSC Kümmersbruck), 5. Christian Friedrich (TTC Wohlbach), 6. Norbert Speckner (SpVgg Erlangen), 7. Tom Schilinski (1. FC Bayreuth), 8. Marco Zirkel (1. FC Bayreuth), 9. Daniel Glaas (TV Frauenaurach), 10. Tim Ficht (TV Nabburg), 11. Christoph Lechner (SpVgg Erlangen), 12. Robert Luger (Post SV Bamberg), 13. Dominik Bahl (TTC Neunburg), 14. Henri Liemann (TTC Höchstadt/Aisch), 15. Lukas Krauß (SV Tus/DJK Grafenwöhr), 16. Gerhard Zirkel (1.FC Bayreuth), 17. Tim Stopfer (TV Wackersdorf).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.