15.02.2019 - 15:14 Uhr
NabburgOberpfalz

Weiter auf der Erfolgswelle

Die Tischtennisspieler des TV Nabburg setzen ihre Siegesserie fort: Erneut gewinnen sie alle Verbandsspiele. Besonders erfreulich ist der souveräne Erfolg der Jungen im Spitzenspiel gegen Wackersdorf.

Nikolas Wegerer wurde Jugendvereinsmeister in der höchsten Leistungsklasse. Mit den Jungen I siegte er zudem im Spitzenspiel gegen Wackersdorf.
von Autor TOBProfil

Die Herren V besiegten die SpVgg Pfreimd im Nachbarschaftsduell mit 9:4. Durch den dritten Erfolg im dritten Rückrundenspiel übernehmen die Nabburger in der Bezirksklasse D vorübergehend die Tabellenspitze. Zunächst verlief die Partie ausgeglichen. Die Gäste aus Pfreimd gingen mit 3:2 und später noch einmal mit 4:3 in Führung. Von da an dominierten dann aber die TV-Akteure das Geschehen und entschieden die Partie durch sechs Einzelsiege in Folge. Bester Nabburger Spieler war Lukas Bibernell. Er gewann zusammen mit Uta Kiener das Doppel und seine beiden Einzel. Die übrigen Punkte erzielten Schuierer/Krogner, Christine Schuierer, Bernhard Jambor, Thomas Ruhland, Matthias Krogner und Uta Kiener.

Der zweite Derby-Erfolg des Spieltages gelang den Herren VII. Im Heimspiel gegen den TSV Stulln behielten die TV-Akteure dank eines 8:4-Sieges beide Zähler in Nabburg. Der Schlüssel zum Erfolg lag in der Überlegenheit der Herren VII an den Positionen eins bis drei. Hier konnten Markus Zimmermann (3), Michael Rückl (2) und Uta Kiener (2) sieben der acht Partien für sich entscheiden. Den letzten fehlenden Punkt holte das Doppel Zimmermann/Rottner.

Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel in der Bezirksoberliga zwischen den Jungen I und dem TV Wackersdorf II entpuppte sich als eindeutige Angelegenheit für den Nabburger Nachwuchs. In gerade einmal 90 Minuten fertigten die Jungen I ihre Gegner mit 8:1 ab. Erwähnenswert ist die Nervenstärke, welche Nikolas Wegerer und Uta Kiener im Doppel an den Tag legten. Gegen das Wackersdorfer Topduo gerieten sie im dritten Satz fast uneinholbar mit 1:9 in Rückstand, konnten diesen Durchgang aber noch mit 12:10 und wenig später das Match für sich entscheiden. Die übrigen Punkte erzielten Ficht/Bibernell, Tim Ficht (2), Nikolas Wegerer (2), Lukas Bibernell und Uta Kiener.

Erster Rückrundensieg

Den ersten Sieg in der Rückrunde feierten die Jungen II. Bei der DJK Ettmannsdorf setzten sie sich mit 7:3 durch. Die Punkte holten dabei Christoph Wiederer (3), Lukas Scherb (2) und Alexander Irlbacher (2). Die Jungen IV bezwangen den TSV Klardorf II mit 6:4 und festigten ihren zweiten Tabellenrang. Bei ihrem Sieg profitierten die Nabburger allerdings vom Fehlen eines dritten Gästespielers, so dass die Hälfte der Punkte kampflos an den TV ging. Somit war der Erfolg bereits nach den Spielgewinnen von Wilhelm/Irlbacher, Bastian Wilhelm und Alexander Irlbacher geschafft. Ein voller Erfolg waren auch heuer wieder die Jugendvereinsmeisterschaften der Nabburger Tischtennisjugend. Nachwuchsleiter Josef Lorenz freute sich über ein großes Teilnehmerfeld von 22 Spielern, die in drei Leistungsklassen ihre Titelträger ermittelten. In der höchsten Leistungsklasse A fehlte diesmal Topfavorit Tim Ficht, der zuletzt dreimal in Folge die Meisterschaften gewinnen konnte. Da mit Lukas Bibernell auch die Nummer zwei der Setzliste auf einen Start verzichtete, war der Weg frei für Nikolas Wegerer. Er nutzte die Gunst der Stunde und holte sich heuer erstmals den Vereinsmeistertitel. Platz zwei ging an Uta Kiener, gefolgt von Simon Huber auf Rang drei. Knapp am Podest vorbei schmetterte sich Philipp Pindl auf Position vier, Anna Kleber wurde Fünfte.

Neuer Vereinsmeister

Acht Teilnehmer kämpften in der Leistungsklasse B um den Sieg. Nachdem Vorjahressiegerin Anna Kleber heuer eine Klasse höher an den Start ging, war klar, dass es einen neuen Titelträger geben wird. Dieser heißt Christoph Wiederer. Er gewann das Turnier vor Bastian Wilhelm und Maximilian Schafbauer auf den Rängen zwei und drei. Auf den weiteren Plätzen folgen Max Wilhelm, Alexander Irlbacher, Dominik Zeitler, Valentin Grasser und Nico Schwammberger.

Die meisten Teilnehmer waren in der Leistungsklasse C am Start. Hier kämpften die neun jüngsten Spieler um den Sieg. Überraschend belegten mit David Steinbacher vor Moritz Schießl zwei äußerst talentierte Neueinsteiger sofort die ersten beiden Plätze. Erst auf Rang drei folgte mit Dominic Fuchs der erste Akteur der schon über längere Spielerfahrung verfügt. Falk Altnöder verpasste als Vierter knapp das Podest. Auf den Plätzen fünf bis neun landeten Paul Lohmann, Maximilian Widera, Anna-Lena Luber, Ben Maier und Bastian Glowatzki.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.