25.10.2019 - 19:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Frank Zeitler bereit zur Kandidatur

Die Nabburger CSU steht am Start. Sie präsentiert einen Kandidaten für die nächste Bürgermeisterwahl im März 2020: Frank Zeitler (50), Sohn von Staatssekretär a.D. Otto Zeitler, tritt an.

Frank Zeitler kandidiert bei der Bürgermeisterwahl für die CSU.
von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Viele Gespräche waren in den zurückliegenden Wochen geführt worden. Mit einer Überraschung warteten nun CSU-Ortsvorsitzender Tobias Knechtel und Stadtratsfraktionssprecher Hans-Georg Dobler in der letzten CSU-Vorstandssitzung auf: Frank Zeitler stellt sich als Bürgermeisterkandidat der Nabburger Christsozialen zur Verfügung. Der Ortsvorstand fasste daraufhin einstimmig den Beschluss, ihn in einer Mitgliederversammlung zur Nominierung vorzuschlagen. Diese soll Ende November stattfinden und öffentlich sein, damit die Bevölkerung ebenfalls teilnehmen kann.

"Frank Zeitler steht für einen Neuanfang in der Stadtpolitik und vor allem für einen neuen politischen Stil", erklärte CSU-Chef Knechtel, der auch dem CSU-Findungsgremium für einen Bürgermeisterkandidaten angehört hatte, in einer Pressemitteilung. Immer wieder fiel in Gesprächen, die man geführt habe, der Name des Ex-Stadtrates. So habe man das Gespräch mit ihm gesucht, weil Zeitler für eine bürgerorientierte Politik auf Augenhöhe mit den Menschen schon immer gestanden habe und auch in Zukunft stehen werde.

Für verlässliche Führung

Dem Sohn des ehemaligen Abgeordneten und Staatssekretärs Otto Zeitler wurde Politik quasi in die Wiege gelegt. Es brauche in Nabburg wieder eine verlässliche politische Führung. "Die wird es mit Frank Zeitler geben", ist CSU-Vorstandsmitglied und Stadtrats-Fraktionschef Hans Georg Dobler sicher und erinnert an Zeitlers konsequentes Verhalten bei der Niederlegung des Stadtratsmandats. Zeitler hatte 2018 nach einem mehrheitlichen Stadtratsbeschluss zum Verkauf einer Altstadtimmobilie an eine Stadtratskollegin sein Amt aus Protest zur Verfügung gestellt.

Frank Zeitler ist in Nabburg geboren, 50 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Neben dem politischen Elternhaus blickt er als ehemaliger JU- und CSU-Vorsitzender auf langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik zurück. Beruflich arbeitet der gelernte Kaufmann und Betriebswirt als Vertriebsleiter eines großen Ver- und Entsorgers. Führungserfahrung und ein breites Netzwerk in die Wirtschaft bestehen nach eigenen Angaben aus diesem Job heraus.

"Frank Zeitler bringt alle Voraussetzungen für das Bürgermeisteramt mit", sind sich auch Marianne Forster (Vorsitzende Frauen-Union) und Kilian Gradl (Vorsitzender Junge Union) einig. So sei der Vorschlag der Findungskommission, Frank Zeitler der Mitgliederversammlung als Bürgermeisterkandidat vorzuschlagen, im Ortsvorstand nur eine logische Formsache gewesen.

Wahlsieg als klares Ziel

"Es ist eine Ehre und Aufgabe , wenn man von einem breit aufgestellten Kandidatenfindungsgremium gefragt wird", freut sich Frank Zeitler auf die an ihn heran getragene Herausforderung. Er gehe nach seiner Zusage mit der Erwartung in den Wahlkampf, dass er am Ende Bürgermeister von Nabburg wird. Nabburg sei in den letzten Jahren in eine schwierige Situation mit aufgebauten hohen Schulden geraten. Sein Bestreben sei es, seine Heimatstadt dennoch gut weiter zu entwickeln.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.