12.06.2019 - 17:02 Uhr
NabburgOberpfalz

Von großer Nachfrage überrollt

Die Stadtmeisterschaft des TV 1880 Nabburg im Stockschießen hat Zugkraft: 19 Mannschaften, von jung bis alt, erfahrene Stockschützen und absolute Neulinge gingen an den Start.

Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung. Im Bild von von links die Teams Soldaten- und Kriegerkameradschaft, Werkstatt, Stammtisch Sophie und TV Nabburg-Kegeln.

Die Stadtmeisterschaft des TV 1880 Nabburg im Stockschießen hat Zugkraft: 19 Mannschaften, von jung bis alt, erfahrene Stockschützen und absolute Neulinge, gingen an den Start.

Mit dieser Zahl an Mannschaften war man in dem auf zwei Gruppen aufgeteilten Turnier kapazitätsmäßig am Limit. Bereits um 11 Uhr pfiff Christoph Wiederer, den jüngste offizielle Eisstockschiedsrichter im Landkreis, das Spiel der Gruppe 1 an. Nach acht spannenden Spielen für jede Mannschaft siegten in dieser Gruppe der Stammtisch Sophie vor den Keglern des TV Nabburg. Auf den weiteren Plätzen rangierten die Teams Zwoate, TV Nabburg Fußballdamen, Kugeldrahrer, Kräuterbeck, Flotte Bienen, Fankurve und Jugendblaskapelle Nabburg.

Nach der Siegerehrung ging sofort die Gruppe 2 mit zehn Mannschaften an den Start. Dieser Durchgang wurde von Jonathan Süß, auch ein jugendlicher Schiedsrichter des TV Nabburg, geleitet. Jede Mannschaft hatte neun Spiele zu bestreiten, bevor das Ergebnis in dieser Gruppe feststand. Es siegten das Team Werkstatt vor der Soldaten- und Kriegerkameradschaft. Auf den Plätzen folgten Jungangler, Lederer, SV Diendorf, Spoigl'gassnscheiber, Boulerer, Fußballdamen, Wild Chicks und Three and a half Fußballer.

Zum großen Finale traten dann die beiden Gruppenersten gegeneinander an, um den Stadtmeister und Vizemeister zu ermitteln. Im kleinen Finale kämpften die jeweils Gruppenzweiten um den dritten und vierten Platz. Letztendlich sicherte sich der Stammtisch Sophie den Stadtmeistertitel 2019 vor dem Vizemeister-Team Werkstatt. Platz drei erreichte die Mannschaft TV Nabburg-Kegeln vor der Soldaten- und Kriegerkameradschaft.

Bei der anschließenden Siegerehrung überreichten Spartenleiter Albert Bauer und "Mister Stadtmeisterschaft" Helmut Nirschl die Urkunden und Preise. Der neue Stadtmeister konnte noch zusätzlich den Wanderpokal entgegennehmen.

Das Turnier war heuer schnell ausgebucht und einige Mannschaften konnten auf Grund der großen Nachfrage nicht teilnehmen. Deshalb wird es voraussichtlich nächstes Jahr eine zusätzliche Startgruppe geben, um der von Jahr zu Jahr steigenden Zahl der Meldungen Rechnung zu tragen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.