22.03.2019 - 16:21 Uhr
NabburgOberpfalz

Hart umkämpfter Erfolg

Neun Partien stehen für die Nabburger Tischtennisspieler auf dem Programm. Neben dem normalen Punktspielbetrieb ist der TV 1880 Nabburg auch Gastgeber für das zweite Junior-Race-Turnier des Bezirks Oberpfalz-Nord.

Lukas Bibernell (rechts) gewann das Junior-Race-Turnier in der heimischen Nordgauhalle. Bastian Wilhelm (links) wurde Sechster.
von Autor TOBProfil

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die Herren III mit den SF Bruck II, den die Nabburger letztlich mit 9:5 für sich entscheiden konnten. Mit Tim Ficht (2), Andreas Lorenz (2) und Eberhard Stephan blieben dabei drei TV-Akteure ungeschlagen und steuerten insgesamt fünf Zähler zum Sieg bei. Die restlichen Punkte erzielten Ficht/Linke, Landgraf/Lorenz, Marius Linke und Kapitän Anton Schopper. Etwas unter Wert mussten sich die Herren IV gegen die TTF Schwandorf geschlagen geben. Im Duell mit den Kreisstädtern zogen sie in allen vier Fünfsatzspielen den Kürzeren. Am Ende gelang nur Martin Brabec ein Erfolg bei der klaren 1:9-Niederlage.

Sieg und Niederlage gab es an diesem Spieltag für die Herren VII. Bei der DJK Steinberg V fand die Mannschaft in keiner Phase richtig ins Spiel und unterlag wie schon in der Vorrunde mit 1:8. Der einzige Spielgewinn gelang Markus Zimmermann ausgerechnet im Spitzeneinzel gegen Steinbergs Nummer eins, Stauber. Wesentlich formverbessert präsentierten sich die Herren VII dann aber gegen den TSV Nittenau IV. Nach ausgeglichenem Beginn legten beim Stand von 2:2 Josef Lorenz, Gottfried Rottner, Markus Zimmermann und Nikolas Wegerer mit vier Siegen in Folge den Grundstein zum 8:5-Erfolg. Die übrigen Zähler steuerten Zimmermann/Barth, Markus Zimmermann und Nikolas Wegerer bei.

Remis in Altenstadt

Mit zwei Partien läuteten die Jungen I bereits ihren Saisonendspurt ein. Beim SV Altenstadt kam das Team ersatzgeschwächt nicht über ein 7:7-Remis hinaus. Die Punkte erzielten dabei Ficht/Bibernell, Tim Ficht (3), Uta Kiener (2) und Lukas Bibernell. Im Spitzenspiel gegen die schon als Meister fest stehende KF Oberviechtach II stellten die Fichtenstädter wie schon in der Vorrunde die ausgeglichenere Mannschaft. Zwar konnte Tim Ficht sowohl das Doppel an der Seite von Lukas Bibernell, als auch seine drei Einzel deutlich für sich entscheiden, alle anderen Partien gingen jedoch an Oberviechtach. Am Ende hieß es damit 4:8 aus Nabburger Sicht. Im letzten Saisonspiel gegen den SV Neusorg benötigen die Jungen I noch einen Erfolg, um sich die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga zu sichern.

Für eine positive Überraschung sorgten die Jungen III. Sie gewannen beim Tabellenzweiten TSV Detag Wernberg III mit 9:1. Nach dem Verlust des Eingangsdoppels waren Philipp Pindl (3), Christoph Wiederer (3) und Maximilian Schafbauer (3) in den Einzeln nicht mehr aufzuhalten. Eine 2:8-Niederlage kassierten die Jungen V gegen den TuS Dachelhofen III. Max Wilhelm und Moritz Schießl holten die beiden Nabburger Punkte. Die Jungen VI unterlagen bei Verfolger TV Wackersdorf IV mit 3:7 und müssen nun um den dritten Tabellenplatz fürchten. In Wackersdorf punkteten nur Dominic Fuchs (2) und Moritz Schießl für den TV.

Souveräner Sieger

Die Abteilung fungierte auch als Ausrichter des Qualifikationsturniers zum zweiten Bezirksranglistenturnier der Jugend. Für den TV Nabburg starteten dabei vier Teilnehmer. Max Wilhelm und Moritz Schießl spielten in der Altersklasse der Schüler B. Beide schlossen ihre Vorrundengruppen mit einer Bilanz von 4:3-Siegen ab. Für Schießl bedeutete dieses Ergebnis den Einzug in die Finalrunde. Hier konnte er noch ein Spiel gewinnen und landete in der Endabrechnung auf Rang sieben. Wilhelm verpasste dagegen die Endrunde und erreichte das Platzierungsspiel um Platz neun, welches er mit 3:1 gewinnen konnte. Lukas Bibernell dominierte die Konkurrenz der Jungen. Insgesamt gab er während des Turniers nur einen einzigen Satz ab und sicherte sich ganz souverän den ersten Platz. Bastian Wilhelm wurde in der gleichen Altersklasse Sechster.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.