06.03.2019 - 14:04 Uhr
NabburgOberpfalz

Herren am rettenden Ufer

Das Programm der Nabburger Tischtennisspieler beschränkt sich in der vergangenen Woche auf fünf Partien. Die Herren I setzen ihre Aufholjagd in der Rückrunde fort.

Thomas Eckl feierte im Spiel der Herren III gegen Oberviechtach zwei Einzelsiege. Er bezwang mit Michael Eckl dabei auch einen der Topspieler der Liga und revanchierte sich für die knappe Niederlage aus der Vorrunde.
von Autor TOBProfil

Gegen den SC Adelsdorf feierte die erste Herrenmannschaft einen 9:2-Erfolg und verbesserten sich mit jetzt 10:18 Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz in der Landesliga. Dank der beiden Fünfsatzerfolge von Dabrowski/Spitzer und Kiener/Brabec gingen zwei der drei Eingangsdoppel an den TV. In einem aus Nabburger Sicht perfekten ersten Einzeldurchgang erhöhten Igor Dabrowski, Lubomir Kriz, Lubos Broulim, Dr. Alois Spitzer, David Kiener und Christian Brabec mit ihren Spielgewinnen auf 8:1.

Nachdem im Anschluss Spitzenspieler Dabrowski gegen Adelsdorfs Zöbelein seine erste Saisonniederlage kassierte, war es Lubomir Kriz, der mit seinem zweiten Einzelerfolg den Nabburger Sieg unter Dach und Fach brachte. Gut erholt von der ärgerlichen Pleite gegen Wernberg aus der Vorwoche präsentierten sich die Herren III. Im Heimspiel gegen die KF Oberviechtach feierten sie einen 9:3-Erfolg und dürften sich dadurch den Abstiegssorgen weitestgehend entledigt haben. Hart umkämpft waren zunächst die Doppel. Hier endeten sämtliche Sätze mit der Minimaldifferenz von zwei Punkten. Während Eckl/Lorenz dem Spitzenduo der Fichtenstädter knapp unterlagen, behielten Ficht/Linke und Schopper/Pamler ebenso knapp die Oberhand.

In der ersten Einzelrunde sorgte Thomas Eckl dann für eine Überraschung. Wie schon im Hinspiel kämpfte er mit seinem Oberviechtacher Namensvetter Michael über fünf Sätze um den Sieg. Anders als in der Vorrunde gewann er aber diesmal mit 11:7 im Entscheidungssatz und brachte dem Spitzenspieler der Gäste seine erste Niederlage in der Rückrunde bei. Im spannendsten Duell des Tages setzte sich Routinier Hans Pamler mit 21:19, 10:12, 11:8, 12:14 und 14:12 gegen Nachwuchsspieler Schneider durch. Da auch Tim Ficht, Andreas Lorenz und Anton Schopper für den TV punkteten, gingen die Nabburger mit einer 7:2-Führung in die zweite Runde. Hier machten dann Eckl und Lorenz den Gesamtsieg frühzeitig perfekt. Die Herren IV bleiben im Spitzenfeld der Bezirksklasse C. Beim ASV Burglengenfeld III gewannen sie mit 9:1 und rangieren mit 22:10 Punkten nur einen Zähler hinter den Aufstiegsplätzen. Wie so oft legten die Herren IV den Grundstein zum Sieg in den Eingangsdoppeln. Brabec/Eckl, Pamler/Kleber Martin und Kleber Lorenz/Lobinger behielten die Oberhand und erhöhten die Doppelbilanz der Herren IV in der Rückrunde auf 16:2-Siege. In den Einzeln steuerten Hans Pamler, Lorenz Kleber, Martin Brabec, Bernhard Eckl, Martin Lobinger und Martin Kleber einen Erfolg bei.

Die ersatzgeschwächten Herren VI hatten mit den SF Bruck IV einen der Aufstiegskandidaten zu Gast. Entsprechend einseitig verlief die Begegnung, bei der sich die Nabburger am Ende mit 3:9 noch achtbar aus der Affäre zogen. Die Punkte für den TV erzielten Alexander Rösch, Uta Kiener und Gottfried Rottner.

Ebenfalls ein Team der Sportfreunde Bruck empfingen die Herren VII. Sie traten gegen die fünfte Vertretung der Brucker an und gewannen diesen Vergleich mit 8:3. Die Nabburger Spielgewinne verteilten sich dabei auf drei Akteure. In den Einzeln blieben Uta Kiener (3), Markus Zimmermann (2) und Nikolas Wegerer (2) ungeschlagen und erzielten insgesamt sieben Punkte. Hinzu kommt noch ein Erfolg durch das Doppel Wegerer/Kiener.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.