02.06.2020 - 11:47 Uhr
NabburgOberpfalz

Herzlicher Abschied für Martina Klose

Die gebürtige Berlinerin Martina Klose verlässt nach 28 Jahren die Gäste-Info im Nabburger Rathaus und wird in den Ruhestand verabschiedet. Sie hat mit ihrer Arbeit die Kultur der Stadt Nabburg entscheidend mitgeprägt.

Rathaus und Organisationsausschüsse verabschiedeten Martina Klose (vorne Dritte von links). Dabei waren (vorne von links) Irene Ehemann, Michael Giesl, Bürgermeister Frank Zeitler, Karl Beer und Heidi Eckl sowie (hinten von links) Thomas Prey, Joseph Ferstl, Raphael Haubelt und Ernst Bräutigam.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Im Sitzungssaal des Rathauses eröffnete Bürgermeister Frank Zeitler den Reigen der Abschiedsworte. "Martina Klose ist eine Macherin mit sehr starkem Willen und Durchsetzungskraft, die sich mit Leidenschaft für die Verwaltungsgemeinschaft eingesetzt hat", führte er aus. "Wir verlieren jemand mit Wiedererkennungswert, der sehr viel getan hat". Als Dank für ihre langjährige Arbeit überreichte ihr Zeitler Blumen und ein kleines Geschenk.

Die Vertreter des Organisationsausschusses Mittelalterlicher Markt waren in ihrer Festtracht gekommen. Karl Beer bedankte sich im Namen des Ausschusses "für die immer vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit, deren oberstes Ziel es immer war, den Mittelalterlichen Markt für alle Besucher zu einem einmaligen Erlebnis werden zu lassen". Martina und Mittelalter seien zwei Begriffe, die mehr als zwei Jahrzehnte erfolgreich eng verbunden waren. Er übergab der FC Bayern München Anhängerin einen Gutschein für Veranstaltungen im Bayern Stadion. Auch Irene Ehemann fand anerkennende Worte und schenkte ihr ein kleines Gemälde mit einem Nabburger Motiv. Gerührt nahm Klose einen mittelalterlichen Spieß von Michael Giesl in Empfang. Lobende Worte kamen ebenfalls von Ernst Bräutigam und Heidi Eckl vom Organisationsausschuss Tonart. Sie bedankten sich mit kleinen Geschenken für die gute Zusammenarbeit und ihren großen Einsatz bei den Musikveranstaltungen. Sichtlich bewegt bedankte sich Martina Klose nun ihrerseits. Ihr habe die Arbeit viel Spaß gemacht. "Es war mir eine Ehre, der Verwaltungsgemeinschaft gedient zu haben". Sie freue sich in Zukunft Zeit zu haben für viel Schönes, zum Beispiel ihren Garten.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.