27.05.2019 - 10:55 Uhr
NabburgOberpfalz

Hymne auf Maria

Die traditionelle Maiandacht im Freilandmuseum Neusath-Perschen steht unter der Überschrift „Maria, leuchtender Stern“.

Die Maiandacht an der Kapelle im Freilandmuseum stand unter der Überschrift „Maria, leuchtender Stern“.
von Richard AltmannProfil

Zu einer Tradition ist es geworden, dass im Freilandmuseum Neusath-Perschen eine Maiandacht an der Kapelle "Urspring" abgehalten wird - in diesem Jahr mit Stadtpfarrer Hannes Lorenz. Vor Beginn der Maiandacht begrüßte die Leiterin des Museums, Birgit Angerer, die Besucher der Andacht. Die musikalische Umrahmung oblag dem Kirchenchor Nabburg unter der Leitung von Jonathan Brell.

Die Maiandacht stand unter der Überschrift "Maria, leuchtender Stern". Vor über 900 Jahren wurde der Marienhymnus "Ave maris stella" ("Sei gegrüßt, du Meeresstern") gedichtet. Er stammt von einem Benediktinermönch der Insel Reichenau. Der Titel "Meeresstern" für Maria war damals schon lange bekannt. Dieser Meeresstern war Gegenstand der Maiandacht.

In der Lesung aus der Offenbarung des Johannes schreibt der Evangelist von einem großen Zeichen am Himmel - eine Frau, mit der Sonne bekleidet, der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt.

Stadtpfarrer Lorenz ging in seiner Betrachtung zur Maiandacht auf Maria ein. Er wies darauf hin, dass die Europaflagge ebenfalls zwölf Sterne zieren. Diese Flagge wurde am 8. Dezember 1955 eingeführt, am Hochfest Mariä Unbefleckte Empfängnis. "Auch heute hat das Beispiel Mariens und ihre Hingabe nichts an Bedeutung verloren", so Lorenz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.