15.06.2018 - 16:40 Uhr
NabburgOberpfalz

Mit Jogis Jungs durch Russland

Watutinki statt Campo Bahia, Kasatschok statt Samba: Am Sonntag beginnt für die deutsche Fußballnationalmannschaft die Mission "Titelverteidigung". Michael Hösl begleitet die Elf zu fast jedem Spiel und bleibt bis 15. Juli - hoffentlich.

Die vierköpfige Gruppe aus der Oberpfalz hat ein „Follow your Team“-Ticket. Das bedeutet, dass sie für jedes Spiel der deutschen Nationalelf eine Eintrittskarte bekommt – wie hier für die beiden Gruppenspiele gegen Schweden und Südkorea.
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Michael Hösl aus dem Nabburger Stadtteil Perschen ist Fußballfan von kleinauf. Sein Herz schlägt für den FC Bayern München, den er auch zu Spielen kreuz und quer durch Europa begleitet, und für die deutsche Nationalmannschaft. Bereits vor zwei Jahren - zur Europameisterschaft in Frankreich - machte sich der 25-Jährige mit einer Gruppe gleichgesinnter Kumpels auf den Weg in das Nachbarland. Mit einem Auto fuhr die Clique von Spielort zu Spielort und feuerte Jogis Jungs an.
Nun also Russland. Vor allem wegen der Größe des Landes ist das für die vier Freunde eine andere Hausnummer. Statt "Roadtrip" per Auto müssen die Fußballfans mit dem Flugzeug von Stadt zu Stadt - auch ein großer logistischer Aufwand. Flüge müssen gebucht, Hotels gesucht werden. Das geschah zum großen Teil bereits im Vorfeld.

Allerdings müssen die Fans aus der Oberpfalz auch berücksichtigen, dass die deutsche Elf für den Fall, dass sie Zweiter in ihrer Gruppe werden würde, in der folgenden K.-o.-Runde an anderen Orten spielen würde, als würde die Mannschaft Gruppensieger. Insofern ist bei den Fußballfans Spontanität gefragt, weil sie kurzfristig reagieren müssen.

Tickets für jedes Spiel

Die Vorfreude auf das Abenteuer Russland ist bei Michael Hösl groß: Am 22. Juni, dem Tag vor dem zweiten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden, geht es über Riga in die russische Hauptstadt. Die Gruppe hat ein sogenanntes "Follow your Team"-Ticket. Das bedeutet, die Fans erhalten auf jeden Fall Eintrittskarten für jede Partie der Nationalelf - inklusive Finale am 15. Juli. Scheidet die Mannschaft vorher aus, gibt es das bereits gezahlte Geld anteilig zurück.

In diesem Ticket wäre logischerweise auch die Auftaktpartie gegen Mexiko an diesem Sonntag enthalten gewesen. Doch das Spiel findet noch ohne die Fans aus dem Landkreis statt. Der Grund: eine Hochzeitsfeier. "Das ist aber halb so tragisch", nimmt es Michael Hösl sportlich. Denn in Moskau - dem Ort des ersten Spiels - ist die Gruppe am Ende ihrer dreiwöchigen Reise ohnehin - und das hoffentlich länger, würde es doch bedeuten, dass die Nationalmannschaft auf jeden Fall das Halbfinale oder aber auch das Endspiel erreicht hätte, wo Moskau abermals Spielort wäre.

Neben Trikot und Fan-Schal ist bei der WM in Russland ein weiteres Utensil unverzichtbar: die in Plastik eingeschweißte "Fan-ID", die die Schlachtenbummler stets sichtbar um den Hals tragen müssen. Sie weist den Inhaber aus und gilt auch als Visum. Beantragt wurden sämtliche Unterlagen über die Fifa. Von der die russischen Botschaft kamen dann per Post sämtliche Dokumente für Einreise und Aufenthalt in Russland.

Nicht nur Fußball

Für die Fußballfans dreht sich während der wochenlangen Reise aber nicht alles um das runde Leder: "Wir wollen auch kulturelle Highlights mitnehmen", sagt der 25-Jährige. Fest eingeplant sind zum Beispiel die "Weißen Nächte" in St. Petersburg. An diesen Tagen geht die Sonne nur für kurze Zeit unter, so dass es auch nachts noch dämmrig ist. Zwischen den Spielen hat die Gruppe auch Abstecher nach Wolgograd und Kaliningrad eingeplant. "Du siehst was, du erlebst was und kannst davon erzählen", sagt der 25-Jährige, der als Fachkraft für Lagerlogistik arbeitet.

Besonders freuen sich Hösl und seine Freunde auch auf die Begegnungen mit vielen Fans aus anderen Kulturen und verschiedenen Nationen bei den großen Fanfesten: "Das ist schon beeindruckend". Wer Weltmeister wird, ist für die Fußballfans aus der Oberpfalz natürlich klar: "Wenn man so eine Reise macht, geht man vom Besten aus", hofft Michael Hösl, dass das Russland-Abenteuer erst am 15. Juli - dem Tag des Finals im Moskauer Luschniki-Stadion - mit dem fünften Weltmeistertitel für Deutschland endet.

 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.