23.01.2020 - 16:52 Uhr
NabburgOberpfalz

Dem Männerverein ein Gesicht gegeben

Dionys Ringlstetter ist viele Jahre das Gesicht des Nabburger Männervereins gewesen. In der Jahreshauptversammlung wird er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die Jahreshauptversammlung ernannte Dionys Ringlstetter (Vierter von links) zum Ehrenvorsitzenden des Männervereins Nabburg. Präses Hannes Lorenz (Dritter von rechts) unterstrich seinen Dank mit einer geschnitzten Figur des Heiligen Josef. Den Verein führen bis zu den Neuwahlen im kommenden Jahr zweiter Vorsitzender Walter Elberskirch (Zweiter von rechts) zusammen mit Kassier Anton Schopper (Zweiter von links), Schriftführer Arnold Richthammer (Dritter von links) und den Beisitzern Hans Greiner (links), Stefan Weber (rechts) sowie Albert Zitzmann (nicht im Bild).
von Sepp FerstlProfil
Präses Pfarrer Hannes Lorenz (links), Vorsitzender Dionys Ringlstetter und stellvertretender Vorsitzender Walter Elberskirch ehrten langjährige Mitglieder mit Urkunden und Nadeln des Landesverbandes für ihre Treue zum Männerverein.

Auch 2019 verschrieb sich der Männerverein "Sankt Joseph" der Förderung des Glaubenslebens durch Vertiefung des religiösen Wissens. Dazu gehörte auch die aktive Mitarbeit in der Pfarrgemeinde und der Kirche, ebenso bemühte er sich um Festigung des christlichen Familienlebens.

Bei seiner Rückschau erinnerte Vorsitzender Dionys Ringlstetter in der Jahreshauptversammlung an 27 Termine. Unter anderem nannte er als besonderen Höhenpunkt den Einkehrtag mit Pfarrvikar Franz Pfeffer aus Tegernheim, den Vortrag zur Rentenversicherung, die Fahrt nach Regensburg in das Haus der Bayerischen Geschichte, die Diskussion um Frauen in Männervereinen, das Referat der Leiterin der Polizeiinspektion Nabburg, Sabine Roidl, sowie die Betriebsbesichtigung der Firma Quadrus in Schmidgaden. Neben der Teilnahme an den kirchlichen Hochfesten und Gebetsanlässen im Jahreskreis bewies der Männerverein auch, dass er tatkräftig zupacken kann: Beim Pfarrfest mit dem Ausschank und beim Arbeitseinsatz am Brünnl.

Flagge gezeigt

Beim Kassenbericht konnte Anton Schopper ein kleines Plus bekanntgeben. Aufgrund der Todesfälle und kaum Neuaufnahmen ist der Mitgliederstand in den zurückliegenden Jahren auf aktuell 279 Mitglieder gesunken.

Lob und Anerkennung für das gezeigte Engagement in Pfarrgemeinde und Kommune zollte Bürgermeister Armin Schärtl. Der Männerverein habe eine wichtige Funktion inne: Flagge für den christlichen Glauben nach außen zu zeigen. Präses Hannes Lorenz dankte für die stete Mithilfe in der Pfarrei und konstatierte, dass es immer komplizierter werde, sich im Angebots-Dschungel zurecht zu finden. Wen was interessiert, sei in der heutigen Zeit immer schwieriger herauszufinden. Für die Zukunft empfahl er der Vorstandschaft, mehr den Draht zu jungen Menschen zu suchen und zu spannen, denn "Vereine bringen Menschen zusammen".

Die neu überarbeitete Vereinssatzung wurde von Kassier Anton Schopper vorgestellt und von der Versammlung einstimmig angenommen. Unter anderem dauert die Wahlperiode nur noch zwei Jahre, die Anzahl der Beisitzer ist keine Muss-, sondern nur noch eine Kann-Bestimmung.

29 Jahre im Vorstand

Beim letzten Tagesordnungspunkt gab Vorsitzender Dionys Ringlstetter seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen bekannt. Der Schritt war bereits im Vorfeld mit Präses Hannes Lorenz und der Vorstandschaft abgesprochen. In einer Laudatio würdigte zweiter Vorsitzender Walter Elberskirch die Verdienste von Ringlstetter, der 29 Jahre Mitglied der Vorstandschaft war. Er dankte für die geleistete Arbeit und stellte fest: "Dionys Ringlstetter war all die Jahre das prägende Gesicht des Männervereins Nabburg" und habe sich um den Verein mehr als verdient gemacht. Auf Elberskirchs Vorschlag hin wurde Ringlstetter einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Als Zeichen des Dankes überreichte Präses Hannes Lorenz eine geschnitzte Figur des "Heiligen Josef". Der Verein wird bis zur Neuwahl 2021 von zweitem Vorsitzenden Walter Elberskirch geführt. Er bat um Vorschläge, wie der Verein in Zukunft weitergeführt werden soll und welche interessanten Programmpunkte neu aufgegriffen werden sollten.

Ein zentrales Anliegen müsse die Suche neuer Mitglieder sein. Elberskirch verwies abschließend auf das Halbjahresprogramm, speziell auf den Vortrag von Alexander Dewes zum Thema: "Christen im Nahen Osten - Exodus aus dem Land der Väter?" am 16. Februar um 20 Uhr im Jugendwerk.

Ehrungen:

Treue Mitglieder

Urkunden und Nadeln des Landesverbandes erhielten für 25 Jahre Treue Gerhard Bäumler. Georg Flierl, Johann Greiner, Matthias Irlbacher jun. und Josef Süss. Vier Jahrzehnte gehören dem Verein Karl Beer, Josef Biller, Franz Eimer, Joseph Ferstl sen., Josef Fischer, Alfred Hillebrand, Alois Karl, Josef Kiener, Josef Lorenz jun., Martin Neidl, Joachim Otte, Ernst Thomann und Josef Wiederspick an. Für 50 Jahre Treue wurde Georg Geitner geehrt. Und bereits 60 Jahre Mitglied sind Leonhard Schottenheim und Jakob Winklmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.