09.05.2021 - 17:19 Uhr
NabburgOberpfalz

Das musikalische Leben in Nabburg bereichert

Arthur Sir war eine feste Größe im kulturellen Leben der Stadt Nabburg.
von Claudia Völkl Kontakt Profil

Arthur Sir leitete viele Jahre den Männerchor und machte ihn zu einem angesehenen Ensemble. Gewürdigt wurde dieses Engagement mit dem Kulturpreis der Stadt Nabburg. Daran wurde im Trauergottesdienst für den im Alter von 85 Jahren verstorbenen Nabburger, den Stadtpfarrer Hannes Lorenz in der Pfarrkirche zelebrierte, erinnert. Neben der Familie nahmen die Vertreter von acht Vereinen Abschied von einem geachteten und wegen seines musischen Wirkens geschätzten Bürger.

Karl Beer ging in seinem Nachruf, den er stellvertretend für die Vereine sprach, auf die Verdienste Arthur Sirs ein. "Sein Engagement vor allem im musischen Bereich wird uns noch lange in bester Erinnerung bleiben". Darüber hinaus fand Arthur Sir auch noch Zeit, sich vielen Vereinen anzuschließen und sie finanziell zu fördern.

Es war ein Glücksfall für den Gesang- und Musikverein, als sich der begabte und bekannte Musikliebhaber Arthur Sir im März 1994 diesem Klangkörper anschloss. Noch im gleichen Jahr übernahm er die Leitung des Männerchors, der die Zuhörer bei seinen Auftritten in Nabburg und auch auswärts begeisterte. Beer erinnerte an das Mitwirken des Männerchors beim großen Treffen der Heimatvereine aus der Oberpfalz im Hofbräuhaus in München im Jahre 2011 sowie an Konzerte in den Basiliken Breitenhaslach und Gößweinstein.

Arthur Sir wusste mit seinem Männerchor zu überzeugen. Im Jahr 2013 wurde er dafür mit dem Kulturpreis der Stadt Nabburg geehrt. Im gleichen Jahr war der unermüdlich tätige Chorleiter bereits zum Ehrenmitglied des Gesang- und Musikvereins ernannt worden.

Auch die Jugendblaskapelle Nabburg trauert um den Verstorbenen. Sie verliert mit Arthur Sir einen langjährigen Musikfreund und Gönner. Er trat 1992 dem Verein als passives Mitglied bei und hat sie in den zurückliegenden 29 Jahren immer großherzig unterstützt. Dem Katholischen Männerverein hielt Sir seit 33 Jahren die Treue. Beim Bürgerverein Nabburg war Arthur Sir ein regelmäßiger Besucher bei Veranstaltungen und immer gerne mit dabei, wenn der Verein seine Ausflugsfahrten unternahm. So lange es ihm seine Gesundheit erlaubte, setzte er sich auch für eine enge Beziehung zur Landsmannschaft Nabburg in München ein. Am längsten gehörte Arthur Sir der Königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft an, der er 1978 beitrat. Auf der Schießstätte war er bei zahlreichen Veranstaltungen geselliger Art ein immer gern gesehener Gast.

Als ein Freund der engen deutsch-französischen Verbindungen war es für den Verstorbenen eine Selbstverständlichkeit, dem Förderverein der Städtepartnerschaft zwischen Nabburg und Castillon-la-Bataille beizutreten und ihm die Treue zu halten. Ebenso tat dies Arthur Sir beim Museumsverein und beim Obst- und Gartenbauverein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.