14.10.2020 - 09:55 Uhr
NabburgOberpfalz

Nabburger feiern zwei Mal Kommunion

Was lange währt, wird endlich gut - das gilt auch für die Nabburger Kommunionkinder, die wegen der Corona-Pandemie Monate auf ihren großen Tag warten mussten. Umso größer war die Freude, als die Erstkommunion endlich stattfinden konnte.

Am frühen Vormittag, als die erste Gruppe mit 14 Kindern zur Kirche zog war es zwar noch ziemlich kalt, und doch strahlten die Erstkommunionkinder in ihren weißen Kleidern.
von Sepp FerstlProfil

Es war in diesem Jahr ein langer Weg, den 31 Erstkommunionkinder zusammen mit ihren Familien und Pfarrer Hannes Lorenz durch die Monate der Vorbereitung und des Lockdowns bis hin zum Erstkommuniontag gehen mussten. Aber es war auch ein Weg, „bei dem der gute Hirte euch begleitet hat, auch als wir uns nicht treffen und nicht sehen konnten“, sagte der Pfarrer in seiner Predigt.

Bedingt durch die begrenzte Platzanzahl in der Pfarrkirche Nabburg wurde die Erstkommunion in zwei Gottesdiensten hintereinander gefeiert und per Live-Stream übertragen, damit auch weitere Gäste, Freunde und Verwandte an der Feier teilnehmen konnten. Als die erste Gruppe mit 14 Kindern zur Kirche zog war es ziemlich kalt. Doch die Erstkommunionkinder strahlten in ihren weißen Kleidern und freuten sich, dass ihr großer Tag nun endlich gekommen war. Gemäß allen geltenden Regeln fanden die Kinder rund um den Altar ihre Plätze, durften ihre Kerzen an der großen Osterkerze entzünden und den Gottesdienst aktiv mitgestalten.

Das Evangelium vom guten Hirten stand im Mittelpunkt der Vorbereitung und auch des Erstkommuniongottesdienstes. Die Erneuerung des Taufversprechens ging dem Empfang der Heiligen Kommunion voran. Um den Altar stehend, sangen die Kinder ihr Mottolied: „Ich bin da, wo du bist“ aus ganzem Herzen und voll Freude mit. Als die zweite Gruppe mit 17 Kindern aus der Pfarrkirche auszog, strahlte sogar die Sonne. Der Ausflug nach Altötting am darauffolgenden Tag schloss den Festtag ab.

Erstkommunion in Pfreimd

Pfreimd
Um den Altar stehend, sangen die Kinder ihr Mottolied: „Ich bin da, wo du bist“ aus ganzem Herzen und voll Freude mit.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.