27.06.2021 - 10:23 Uhr
NabburgOberpfalz

Neue "kleine Propheten" in der Pfarrei Nabburg

Zusammen mit Pfarrer Hannes Lorenz (rechts) und Pater Alfred (links) freuen sich auch die Oberministranten Thomas Sebald und Lisa Sebald, über den Nachwuchs in der Ministrantenschar. Zwölf neue "Minis" verstärken ab sofort die Gemeinschaft der Ministranten von St. Johannes in Nabburg.
von Sepp FerstlProfil

Am Patroziniumsonntag konnte Pfarrer Hannes Lorenz, zwölf neue Mitglieder in der großen Schar der Nabburger Ministranten willkommen heißen: "Schön, dass ihr da seid". Die junge Christen aus den Reihen der Kommunionkinder übernehmen trotz der zurückliegend "verrückten Corona-Zeit" den Dienst am Altar und leisten damit einen wertvollen Beitrag in der katholischen Pfarrgemeinde Nabburg.

Wie "kleine Propheten" würden sie ihre Berufung beginnen, so verglich der Geistliche die neuen Ministranten mit der Erwählung zum Propheten aus dem Alten Testament, die in den Lesungstexten auf den Kirchenpatron, den Heiligen Johannes den Täufer, ziele. Er sei der Prophet, der Jesus die Wege bereitete, der den Menschen Heil und Rettung ankündigte und mutig vor den Menschen auftrat. Doch die Erwählung zum prophetischen Dienst gelte seit der Taufe allen Christen. Gerade die Bereitschaft prophetisch aufzutreten komme in der Kirche als solcher und bei so vielen Christen heute zu kurz.

Eine Pfarrgemeinde, die Johannes den Täufer als Patron verehrt, müsse sich aber immer wieder daran erinnern, dass es darauf ankomme, den Menschen heute als Propheten zu begegnen, die Hoffnung und Zuversicht aus ihrem Glauben heraus verkünden und die sich einmischen in eine Gesellschaft, in der viele Unheilspropheten ständig Negatives voraussagen. Der Pfarrer meinte: "Ihr lasst euch von Gott in Dienst nehmen, wie damals Johannes. Ihr werdet in euren Familien und Klassengemeinschaften von euren Erfahrungen und Erlebnissen am Altar berichten und erzählen, obwohl manche Freunde euch nicht verstehen oder dafür sogar auslachen. Aber genau das war auch der Prophetendienst des Heiligen Johannes. Nur dürft ihr dabei auf ein Gewand aus Kamelhaaren verzichten und braucht stattdessen nur ein Ministrantenkleid anziehen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.