23.04.2019 - 17:50 Uhr
NabburgOberpfalz

Mit Programm in die Vollen

Schon in der ersten Hofstelle ein Höhepunkt: Die tschechischen Kunsthandwerker Alena Mrázkova und Pavel Koželoušek zeigen im Freilandmuseum, wie man Ostereier in aufwendiger Wachs- und Madeiratechnik verziert und Osterpeitschen flechtet.

Alena Mrázkova zeigt den Museumsbesuchern das aufwendige Verzieren von Ostereiern mit der Wachs- und Madeiratechnik.
von Redaktion ONETZProfil
Die alte Holzkegelbahn ist nicht nur bei den kleinen Gästen beliebt und fordert großes Geschick.

Die Osterpeitsche ist ein slawisches Frühlingssymbol. Sie wird aus frischen Weidenruten geflochten und dient dem sogenannten "Eierpeitschen", ein symbolisches Auspeitschen, welches Kraft, Gesundheit und Fruchtbarkeit bringen soll und von Liedern und Reimen begleitet wird. Alena Mrázkova verziert schon seit vielen Jahren Eier mit Wachsreliefmotiven.

Bei dieser aufwendigen Technik werden mit Hilfe von zugeschnittenen Gänse- oder Taubenfedern Lochmuster - ähnlich der Madeiraspitze - in das Wachs gebohrt. Besucher konnten nicht nur zusehen oder fertige Exemplare kaufen, sondern auch selbst Hand anlegen und sich an die Gestaltung der Ostereier heranwagen, was besonders die jungen Gäste begeisterte.

Das war jedoch nicht der einzige Programmpunkt, den sich die Museumsverantwortlichen für diesen Ostermontag ausgedacht haben. Im Matzhof führte Georg Winderl das Binden von Besen und das Herstellen von Rechen vor. Auch dies fand breites Interesse bei Jung und Alt. Wen der Hunger überkam, der konnte nicht nur im Wirtshaus Unterbürg einkehren, sondern sich sowohl am Backofen im Waldlerdorf als auch im Schallerhof auf frisch gebackenes Brot, Osterbrot sowie auf Hefezöpfe oder Zwiebelkuchen freuen.

Und auch die kleinsten Besucher hatten sichtlich Spaß. Im Naabtaldorf wurden unter Betreuung von Irene Ehemann verschiedene alte Kinderspiele vorbereitet. Neben Kegeln auf der alten Holzbahn durften die jungen Gäste ihr Glück beim Wurfspiel sowie beim Stelzenlauf versuchen. Die Angebote bereiteten nicht nur den Kindern Freude, sondern auch den erwachsenen Besuchern, die sich mit mehr oder weniger Geschick auf die Stelzen wagten.

Der Osterspaziergang durchs Freilandmuseum bot außerdem die Gelegenheit, die neue Dauerausstellung zum Thema "Das richtige Holz" im Juradorf zu besuchen oder mittels kostenloser Führungen mehr über das Museum und dessen Inhalte zu erfahren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.