21.02.2021 - 09:46 Uhr
NabburgOberpfalz

Schulsanierung geht dem Ende entgegen

Die Schüler der Mittelschule in Nabburg erwartet nach den Sommerferien ein top saniertes Schulgebäude. Viel Geld sorgt dafür, dass nur wenige Wünsche offen bleiben.

Nachdem die Fassadenarbeiten an der Mittelschule größtenteils abgeschlossen sind, verlagern sich die weiteren Arbeiten in den Innenbereich. Bis nach den Sommerferien soll alles fertig sein.
von Richard BraunProfil

Kommune und Schulverband unternehmen für die Schulsanierung an der Kemnather Straße größte, finanzielle Anstrengungen, die sich im Haushalt niederschlagen. Die Stadt Nabburg und der Schulverband, dem auch die Gemeinde Guteneck angehört, investieren rund 3,3 Millionen Euro in die Generalsanierung der Mittelschule. Dabei liegen die Schwerpunkte auf der energetischen Sanierung inklusive von Brandschutzmaßnahmen. Die Gerüste an der Fassade sind bereits abgebaut, und die Arbeiten haben sich auf den Innenbereich verlagert. Geht es nach den Wünschen der Stadt und des Lehrkörpers soll nach den Sommerferien alles abgeschlossen sein.

Zur ordnungsgemäßen Finanzierung erstellten die Mitglieder des Schulverbandes den Haushaltsplan für das Jahr 2021. Kämmerer Thomas Bodensteiner erläuterte die Eckdaten. Die Mittelschule wird derzeit von 62 Schülern der Stadt Nabburg und sechs Schülern der Gemeinde Guteneck besucht. Entsprechend ist auch die Aufteilung der Kosten berechnet. Der Verwaltungshaushalt des Schulverbandes wurde auf 459 000 Euro festgesetzt. Von diesen Ausgaben sind 88 200 Euro durch Einnahmen gedeckt. Von dem nicht gedeckten Bedarf in Höhe von 370 800 Euro trägt die Stadt Nabburg 338 082 Euro und die Gemeinde Guteneck 32 717 Euro. Die Verwaltungsumlage wird je Schüler auf 5 452,94 Euro festgesetzt. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Vermögenshaushalt, der mit 300 800 eine Rekordhöhe erreicht. Davon sind 118 900 Euro durch Zuschüsse abgedeckt, der Rest wird durch eine Investitionsumlage von 161 900 Euro und eine Rücklagenentnahme von 20 000 Euro finanziert. Der nicht gedeckte Bedarf von 161 900 Euro verteilt sich auf die Stadt Nabburg mit 147 614 Euro und die Gemeinde Guteneck auf 14 285 Euro. Weitere Kreditaufnahmen für Investitionen sind nicht vorgesehen. Der vorgelegte Haushaltsplan wurde einstimmig genehmigt.

Ohne Gegenstimme blieb auch der Stellenplan und das Investitionsprogramm für die Jahre 2020 bis 2024. Einer Anpassung bedurfte die Zweckvereinbarung zwischen dem Schulverband und der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg, welche verschiedene Tätigkeiten für den Schulverband ausführt. Auch hier stimmte die Verbandsversammlung zu. Für die Innenausstattung des Schulgebäudes wurde das Architekturbüro Konrad Kraus mit der Planung beauftragt.

Weiterer Artikel über den Schulverband Nabburg

Nabburg

Die Gesamtkosten für die Ausstattung wurden auf 212 600 Euro berechnet. Der größte Anteil in Höhe von 74 443 Euro wird in die Ausstattung des Werkraumes gesteckt. Den Auftrag dafür erhielt die Firma WEBA-Schulausstattung. In die Möblierung der Klassenzimmer werden weitere 63 000 Euro investiert, dazu müssen allerdings noch entsprechende Muster geprüft werden. Für die Anschaffung der Schulspinde (19 087 Euro), Küche Pausenverkauf (11 110 Euro) und die Ausstattung der Verwaltung (32 000 Euro) wurde Verbandsvorsitzender, Bürgermeister Frank Zeitler, mit einem Ermächtigungsbeschluss ausgestattet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.