30.07.2019 - 08:57 Uhr
NabburgOberpfalz

Sommerfest mit Werbe-Effekt

Kein Notfall, aber doch mit großem Einsatz: Beim Hallenfest beweist die Feuerwehr Nabburg ihr Können auch in punkto Bewirtung, Unterhaltung und spielerischer Nachwuchsförderung. Viele Gäste freuen sich darüber.

Das Hallenfest der Feuerwehr Nabburg stand ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung. Heiß begehrt war neben der Riesen-Hüpfburg auch eine Tour im Feuerwehrauto: Einsteigen und "Ausfahrt frei!"
von Autor AUBProfil

Einmal im Jahr rücken die Floriansjünger ihr Equipment im Stützpunkt etwas bei Seite um dort jenen großzügig Platz einzuräumen, deren Wohl ihnen allzeit vorrangig am Herzen liegt: den "Menschen". So war schon für den Auftakt am Samstagabend vor und auch in der Fahrzeughalle - prophylaktisch der Wetterprognose - alles bestens vorbereitet. Eine perfekte Organisation, die sich wohl herumgesprochen hatte. Denn mehr Gäste, Freunde, Förderer und Partnerorganisationen als in den Vorjahren folgten heuer der Einladung zu einem gemütlichen "Sommerfest", sehr zur Freude des Planungsteams um Bernhard Blüml, Thomas Prey und Andreas Ringlstetter.

Zwar waren auch auswärtige Gruppierungen personell zahlreich vertreten, über die 20-Liter Bier-Belohnung für den mitgliederstärksten Besuch durfte sich dann aber doch der örtliche Oberpfälzer Waldverein freuen. Angesichts dessen, Dank der zünftigen "Haflinger Muse" sowie dem reichhaltigen Angebot in und um die Bar konnte später auch ein kurzes Tropfenintermezzo die Stimmung nicht trüben.

Zum sonntäglichen Frühschoppen servierte die eigene Feuerwehr-Kapelle quasi die musikalische "Vorspeise", bevor die durch leckeren Schweinebraten nochmals erweiterte Speisekarte des Vorabends zum Mittagstisch einlud - nicht zu vergessen: ein nicht nur optisch genussvolles Kuchenbuffet. Die Küche, ob professionell oder privat, ließ gewohntermaßen kaum Wünsche offen.

Gleiches galt heuer in Sachen Nachwuchsförderung: Am auffälligsten war natürlich das riesige, bunte Piratenschiff, dass vor dem Gerätehaus ankerte und in dem es stets von "Abenteurern" wimmelte. Daneben war die Kinder- und Jugendfeuerwehr erstmals mit einem kleinen Spieleparcours vertreten.

Wer sich eine Kugel Eis "verdienen" wollte, musste beim Büchsenwerfen, als "Erbsenschläger" oder an der Schaumkussschleuder Geschicklichkeit, Zielgenauigkeit, schnelle Reflexe aber auch Geduld beweisen. Entspannter war es da schon, sich in einem echten Feuerwehrauto eine Runde durch Nabburg chauffieren zu lassen - "Martinshorn"-Einsatz inklusive, versteht sich.

Mitten am Nachmittag steuerte das Kinderprogramm auf seinen Höhepunkt zu: Vorhang auf für "Magic Lemon". Eier, Bälle, Spielkarten, Geldscheine, Seile, Würfel verschwinden hier, tauchen dort flux wieder auf, werden entzweit, wundersam geheilt - ein Spiel der Sinne oder eben reine "Magie". Teils unter aktiver Einbindung der Kinder faszinierte der Zauberkünstler seine vielen kleinen und großen Zuschauer, die hoffentlich für ihre Feuerwehr auch über das Hallenfest hinaus stets "Feuer und Flamme" bleiben.

Hübsch geschminkt: Das Feuerwehr-"Rot" harmoniert mit allen Farben.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.