30.08.2018 - 16:52 Uhr
NabburgOberpfalz

Treu seit sechs Jahrzehnten

Zwischen den 60er Jahren und dem Beginn des neuen Jahrtausends hat sich die Scheidungsquote in Deutschland fast verfünffacht. Dass es aber auch ganz anders geht, beweisen Gerda und Rudolf Zitzmann.

Auch Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann (Mitte) gratulierte dem Jubelpaar.

Zur Heirat zweier Menschen sagt die christliche Kirche "Heiliger Bund der Ehe". Das bedeutet, mit dem Partner sein Leben für immer zu teilen. Die Eheleute Rudolf und Gerda Zitzmann feierten am Donnerstag im Kreise vieler Gratulanten ihren 60. Hochzeitstag und erzählen dabei von ihrem Kennenlernen und ihrer gemeinsamen Vergangenheit.

Nach der standesamtlichen Trauung am 29. August 1958 gaben sie sich einen Tag später auch kirchlich in Schorndorf in Baden-Württemberg das Ja-Wort. Rudolf Zitzmann arbeitete zu dieser Zeit in der Kleinstadt östlich von Stuttgart. "1954 bin ich nach Schorndorf gezogen, weil ich dort Arbeit als Schreiner bekommen habe", erzählt Rudolf Zitzmann von seiner Zeit in Baden-Württemberg.

Seine Frau Gerda Zitzmann hat er auf einem Trachtenfest in der Nähe von Schorndorf kennengelernt: "Eigentlich wollten wir uns nach unserem ersten Treffen noch einmal sehen, aber irgendwie haben wir uns dann verpasst. Dass wir dann doch zusammengekommen sind, war purer Zufall: Auf einem anderen Fest ist sie mir dann plötzlich wieder über den Weg gelaufen", schildert der Schreiner, während er sich an die ersten Begegnungen mit seiner Frau zurückerinnert. Ein glücklicher Zufall - denn von dem Tag an gingen die beiden ihren Lebensweg gemeinsam.

Gerda Zitzmann berichtet von der Verlobung: "Damals war das nicht üblich, dass man sich groß Anträge macht. Wir waren schon vier Jahre zusammen, und dann haben wir halt unsere Verlobung ausgemacht." Heute - in Zeiten von Kniefällen vor dem Eiffelturm, Feuerwerk und Flugzeugbannern mit "Willst du mich heiraten?"-Schriftzug - ist das kaum vorstellbar. Nach ihrer Hochzeit 1958 blieben die Eheleute noch etwa zehn Jahre im Nachbar-Bundesland Baden-Württemberg, bis sie 1968 in Rudolfs Elternhaus nach Nabburg zurückkehrten. Gerne erinnern sich die beiden an ihre gemeinsamen Reisen zurück: "Wir waren mehrmals in Ungarn. Da hat es uns immer sehr gut gefallen. Außerdem noch in Ägypten und St. Petersburg. In den letzten 60 Jahren sind wir zusammen durch Höhen und Tiefen gegangen, aber unsere Urlaube waren immer tolle Erlebnisse."

Der gebürtige Nabburger und die Württembergerin erfreuen sich heute einer großen Familie von fünf Kindern, elf Enkeln und fünf Urenkeln. Bei der Feier zur Diamantenen Hochzeit war auch ein Teil ihrer großen Familie anwesend. Außerdem gratulierten Pfarrer Hannes Lorenz und Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann.

Nach so vielen gemeinsamen Ehejahren stellt sich natürlich die Frage nach den Gründen für das lange Bestehen. Gerda Zitzmann sagt dazu: "Ein richtiges Rezept für eine lange Ehe gibt es nicht. Wir haben einfach alles zusammen aufgebaut und uns erarbeitet, wir sind quasi wie zusammengeschweißt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp